Vergleichsgebiet 10 - Dübener-Dahlener Heide

Leichte Böden aus diluvialer Entstehung, mit Standorteinheiten D3 und D4 bilden die Voraussetzung der landwirtschaftlichen Produktion im vergleichgebiet 10.

landwirtschaftliche Nutzfläche: ca. 57.000 ha
durchschnittlicher Grünlandanteil: ca. 18 %
landwirtschaftliche Vergleichszahl: Ø 30 (Wertespanne: 20 - 55)

Die geringen Niederschläge (< 550 mm) gepaart mit den geringem Wasserhaltevermögen der Böden im Vergleichsgebiet verschlechtert die Bedingungen für eine ackerbauliche Nutzung. Aus landwirtschaftlicher Sicht können daher große Teile des Vergleichsgebietes nur als "bedingt geeignet für die Ackernutzung" eingestuft werden. Ohne eine zusätzliche Bewässerung kann in diesem Gebiet kaum eine rentable Marktfruchtproduktion betrieben werden, da mit deutlichen Ertragsschwankungen und -ausfällen zu rechnen ist. Trotzdem weist das Vergleichsgebiet einen überdurchschnittlich hohen Ackerlandanteil an der LF auf.

Aufgrund der geringen Hangneigung und der Bodeneigenschaften ist die geringe Wassererosionsgefährdung zu verzeichnen. Die zahlreich in die Landschaft eingestreuten Waldflächen schützen die Ackerflächen weitestgehend vor Winderosion.

zurück zum Seitenanfang