1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pflanzliche Erzeugung

Der Pflanzenbau ist der planmäßige Anbau von Nutzpflanzen für die Ernährung von Mensch und Tier sowie zur stofflichen und energetischen Verwertung. Bei einer landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) von ca. 908.000 ha in Sachsen entfallen ca. 80 % (719.000 ha) auf den Ackerbau und etwa 20 % (184.000 ha) auf Dauergrünland. Dominierende Fruchtartengruppen auf dem Ackerland sind Getreide einschließlich Körnermais mit etwa 56 % (400.000 ha), die Ölfrüchte mit ca. 19 % (137.000 ha) und der Futterpflanzenbau mit 18 % (132.000 ha). Der Anteil der Hackfrüchte nimmt nur noch einen Anteil von knapp 3 % (21.000 ha) ein.

Leitbild der sächsischen Landwirtschaft ist die flächendeckende und umweltgerechte Landbewirtschaftung unter weitgehender Beachtung der Umweltressourcen Boden, Wasser und Luft sowie der natürlichen biologischen Vielfalt. Hier haben insbesondere bodenschonende Maßnahmen (z. B. nichtwendende - konservierende Bodenbearbeitung), die bedarfsgerechte N-Düngung und der Integrierte Pflanzenschutz Vorrang.

Der Pflanzenbau spielt unter Beachtung der Umweltressourcen Boden, Wasser und Luft sowie der natürlichen biologischen Vielfalt mit entsprechenden Bewirtschaftungsmaßnahmen eine große Rolle bei der Vermeidung bzw. Reduzierung von Emissionen, unerwünschten Stoffeinträgen sowie der Erhaltung der Biodiversität. Dies wird unter anderem an der hohen Beteiligung der sächsischen Landwirte am Programm »Agrarumweltmaßnahmen und Waldmehrung« ((AuW/2007) RL 73/2000, Teil A), mit einem Förderflächenumfang von 40 % der Ackerfläche bzw. rund 30 % des Grünlandes Sachsens, deutlich.

Im Futterbau wird die Produktionsfunktion der Feldfutterflächen und des Grünlandes wieder an Bedeutung gewinnen. »Nachhaltige Intensivierung« bedeutet hier mehr Futtermittel auf den standörtlich geeigneten Flächen zu produzieren und gleichzeitig die wesentlichen Ökosystemfunktionen zu erhalten. Damit soll der Nutzungsdruck auf die naturschutzfachlich wertvollen Flächen vermieden werden.

Die Verwertung pflanzlicher Erzeugnisse nimmt sowohl durch einen höheren Veredlungsgrad in der Lebensmittelbranche als auch durch eine verstärkte Nachfrage aus dem Sektor Energie (Kraft- und Schmierstoffe, Biogas, Verstromung) zu.

Im Internet des LfULG finden Sie Informationen zu wichtigen Bereichen der pflanzlichen Erzeugung, von der Bodenbearbeitung, über die Sortenwahl und Aussaat, Düngung, Pflanzenschutz bis hin zu Futterbau und Grünland sowie Agrarumweltmaßnahmen.

Marginalspalte

Bild: Blick auf ein Versuchsfeld mit Getreide, Kartoffeln und blühendem Raps.

Vorträge zu Veranstaltungen