Hauptinhalt

Betriebszweiganalyse Milch

Moderne ökonomische Milchproduktion

In Sachsen wird aktuell in mehr als 1.050 Milchviehbetrieben mit etwa 188.000 Milchkühen Milch produziert. Damit wird von sächsischen Betrieben jährlich fast 1.675 Mio. kg Milch erzeugt, also etwa 8.900 Kg pro Kuh.

Die Betriebsgrößen haben in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen - auch weil kleinere Nebenerwerbsbetriebe die Milchviehhaltung eingestellt haben.

Fast ein Viertel (23,4 %) aller sächsischen Unternehmen verfügt zurzeit über eine Quote zwischen 1 und 2 Millionen kg Milch; beinahe ein Drittel der Betriebe (32,4 %) haben eine betriebliche Quote von mehr als 2 Millionen kg Milch.

Die mittlere Quote pro Betrieb stieg im Zeitraum von 2000 bis 2013 von ca. 882 Tsd. kg auf knapp 1,6 Mio. kg Milch pro Betrieb.

 

Wirtschaftlichkeit der Milchproduktion

Veranstaltungsnachlese

Betriebswirtschaftliches Fachgespräch Milch 2012

Das Thema des Fachgespräches war »Tiergesundheit und deren ökonomische Betrachtung«.
Es wurden die Ergebnisse der Betriebszweigauswertung Milch des letzten Jahres von ausgewählten sächsischen Milchviehbetrieben vorgestellt.
Vorträge zur Fruchtbarkeit und Eutergesundheit verdeutlichten den Einfluss der Tiergesundheit auf das ökonomische Ergebnis des Betriebszweiges.
Ein Landwirt berichtete über seine Erfahrungen, wie im Betrieb die stabile Tiergesundheit zum wirtschaftlichen Erfolg führt.

Betriebswirtschaftliches Fachgespräch Milch am 22. September 2011 in Lichtenwalde

Erfolg im produktionstechnischen und ökonomischen Bereich. Es wurden die Ergebnisse der Betriebszweigauswertung (BZA) 2009/10 vorgestellt. Dies sind zum einen die Ergebnisse einer Analyse der Wirtschaftlichkeit und Lebenseffektivität. Zum anderen sind es die Resultate der Pilotbetriebe des Projektes »Veredlungsland Sachsen 2020«. Den Betrieben liegen ihre produktionstechnischen Kennzahlen in vielfältiger Form vor. Die ökonomische Bewertung der vorliegenden Daten war das Thema des Fachgespräches. Aufgezeigt wurde, wie durch Motivation der Mitarbeiter eine höhere Nutzungsdauer der Milchkühe zu erreichen ist. Ein Landwirt präsentierte Erfahrungen aus der Praxis.

Downloads zum Betriebswirtschaftlichen Fachgespräch Milch 2010 in Döbeln am 16.09.2010

Welche Kühe sind tatsächlich wirtschaftlich? Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Jungrinderaufzucht sowie die Kennzahlen der Effektivität der Milchkuh. Grundlage einer effizienten Milchproduktion sind langlebige und gesunde Kühe. Die Milchleistung ist nach wie vor die wesentlichste Komponente für eine wirtschaftliche Milcherzeugung. Interessant ist in diesem Zusammenhang folgende Fragestellung – Welche Kühe sind tatsächlich wirtschaftlich? Für die Wirtschaftlichkeit der Milcherzeugung hat die Nutzungsdauer eine hohe Bedeutung, denn sie hat einen direkten Einfluss auf die Bestandsergänzungskosten. Aussagekräftiger ist die Lebensleistung von Milchkühen, da sie die Nutzungsdauer und das Leistungsniveau einbindet. Dargestellt wurden die Aspekte der Aufzucht im Zusammenhang mit der späteren Leistungsbereitschaft. Die Nutzungsdauer, Lebensleistung und die sich daraus ergebende Milchleistung pro Lebenstag wurden vorgestellt. Die Ergebnisse werden aus ökonomischer Sicht betrachtet und die erforderlichen Zielwerte diskutiert. Zwischen den Milchviehhaltern und den Referenten erfolgte ein Erfahrungs- und Gedankenaustausch zu den Hauptthemen.

Downloads zum Betriebswirtschaftlichen Fachgespräch Milch in Döbeln am 10.09.2009