Hauptinhalt

Wirtschaftlichkeitsanalyse Schaf/Ziege

Wirtschaftliche Untersuchungen und Berichte der Schaf- und Ziegenhaltung

Die Mutterschafhaltung, die Milchschafhaltung sowie die Milchziegenhaltung stellen die wesentlichsten Produktionsrichtungen der Schaf- und Ziegenhaltung in Sachsen dar.
Die beiden letztgenannten sind in Sachsen Nischenproduktionen, die nur in wenigen Betrieben vorkommen.

Die Mutterschafhaltung mit Mastlammproduktion stellt in etwa 100 Betrieben in Sachsen den Hauptproduktionszweig dar.

 

Information im Agrarstatus

Die Karte zeigt die Entwicklung der Mutterschafhaltung in den Agrarstrukturgebieten. Seit 1998 gaben viele Betriebe die Mutterschafhaltung auf und der Mutterschafbestand sank. Im Norden stehen die größten Bestände und fast 60% der Mutterschafe. © LfULG

Grafik: Regionale Entwicklung der Mutterschafhaltung in Sachsen (Quelle: Agrarförderung)

Als Säule wird die Entwicklung des Schafbestands insgesamt gezeigt. Er ist seit Jahren rückläufig. Mit Linien wird die Entwicklung in den sächsischen Agrarstrukturgebieten dargestellt. In Nordwest-Sachsen ist die Schafdichte am höchsten. © LfULG

Grafik: Schafbestand und Schafbesatz in Sachsen (Quelle: Agrarförderung, nur Betriebe in Anlehnung an die Definition des Agrarstatistikgesetzes)

Es wird die Entwicklung des wirtschaftlichen Ergebnisses von ostdeutschen Schafbetrieben im Vergleich zu der aller ostdeutschen Landwirtschaftsbetriebe gezeigt. Die Schäfer erreichten eine deutlich geringere Wirtschaftlichkeit. © LfULG

Grafik: Wirtschaftlichkeit von Schafbetrieben (Quelle: Buchführungsergebnisse von Test- und Auflagenbetrieben, eigene Zusammenstellung des LfULG)

zurück zum Seitenanfang