Hauptinhalt

Kalkulation Milchquotenkauf oder Überlieferung

Kalkulation der einzelbetrieblichen Auswirkung einer Milchquotenüberlieferung oder des Milchquotenzukaufs

Das Milchquotensystem mit begrenzten einzelbetrieblichen Lieferquoten hat für jeden Milchviehhalter eine erhebliche Bedeutung.
Die tatsächliche Überlieferungsmenge, auf die Superabgabe zu zahlen ist, wird erst nach Abschluss eines jeweiligen Milchwirtschaftsjahres ermittelt.

Aus diesem Grund ist es bereits im Vorfeld nötig, zeitnah und regelmäßig die eigene Situation bezüglich der Referenzmengenerfüllung beurteilen zu können. Nur wenn dies erfolgt, können negative wirtschaftliche Folgen rechtzeitig erkannt und vorausschauend vermindert bzw. vermieden werden.

Erläuterung zum Kalkulationsschema

Erläuterung zum Kalkulationsschema

Dazu bietet das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie ein EXCEL- Kalkulationsschema an.

Es ermöglicht:

  • die Berechnung der einzelbetrieblichen Quotenerfüllung
  • die Kalkulation der Molkereisaldierung
  • die Kalkulation der Bundessaldierung
  • die Berechnung der zu zahlenden Superabgabe
  • die Kalkulation eines Milchquotenkaufes

Der Bundessaldierungssatz entscheidet über die Menge, für die tatsächlich Superabgabe zu zahlen ist. Er spiegelt das Verhältnis von bundesweiten Unter- und Überlieferungen wider.
Dabei bedeutet Bundessaldierung = 100 %, dass keine Superabgabe fällig wird. Eine Bundessaldierung = 0 % bedeutet, dass für die komplette Überlieferung, die in die Bundessaldierung eingeht, Superabgabe zu zahlen ist.
Der einzugebende Wert kann im Verlauf eines Milchwirtschaftsjahres nur abgeschätzt werden und sollte niedrig gewählt werden. Es besteht die Möglichkeit die Wirkung verschiedener Saldierungssätze zu testen.

zurück zum Seitenanfang