Hauptinhalt

Förderung

Der ökologische Landbau ist ein fester Bestandteil der sächsischen Landwirtschaft und wird aufgrund seiner positiven Umweltwirkungen besonders unterstützt.

Für ökologisch wirtschaftende und Umstellungsbetriebe mit und ohne Weiterverarbeitung sowie Unternehmen der Ernährungswirtschaft sind folgende Richtlinien relevant.

Erzeugung

  • gesamtbetriebliche Umstellung / ökologische Bewirtschaftung
  • Förderung bei Bewilligung nur für direktzahlungsberechtigte Flächen in Sachsen mit landwirtschaftlicher Nutzung
  • Verpflichtungszeitraum grundsätzlich 5 Jahre / Verpflichtungszeitraum für Neuverpflichtungen 2021: 2 Jahre
  • Vorlage des Öko-Kontrollblatts über die beauftragte Öko-Kontrollstelle bei der zuständigen Stelle bis zum 15.01. des auf die Antragstellung folgenden Jahres
  • Kombination mit bestimmten Maßnahmen nach der Richtlinie Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (RL AUK/2015) möglich

Öko-Prämie im Freistaat Sachsen

Umstellungsprämie

Beibehaltungsprämie

Acker-und Grünland

         330 €/ha

            230 €/ha

Gemüseflächen

         935 €/ha

            413 €/ha

Dauerkulturen(z.b. Obst und Wein)

        1410 €/ha

            890 €/ha

Zusätzlich wird ein Kontrollkostenzuschuss von 40 EUR/ha und max. 550 EUR/Betrieb gewährt.

  • für mehr Insektenschutz auf landwirtschaftlichen Flächen
  • mit mehrjährigen Blühstreifen oder selbstbegrünender Brachestreifen auf Ackerland
  • mit zweischüriger und zusätzlicher partieller Mahd (Streifenmahd) auf Grünland
  • Verpflichtungszeitraum 5 Jahre, Erstantrag nur in 2021 und 2022 möglich
  • keine Kombination mit AUK-Maßnahmen; Anrechnung der Förderung bei gleichzeitiger Förderung nach RL ÖBL/2015 
     
  • insbesondere für die Maßnahmen A.1 Biotopgestaltung (z.B. Anlage von Streuobstwiesen) und die A.3 Anschaffung von Biotoppflegetechnik
  • viele weitere Fördergegenstände
  • Antragstellung für die Fördergruppe A nur nach Aufforderung (siehe Förderportal)
  • für eine tierfreundliche Haltung von Mutterkühen während der Stallhaltungsperiode in einem Laufstall mit besonderen Anforderungen
  • Verpflichtungszeitraum für 1 Jahr ab dem 1.7. eines jeden Jahres
     
  • für mindestens 50 Schafe und/oder Ziegen, die älter als 9 Monate alt sind, bei der Tierseuchenkasse gemeldet sind und vom 1.4.-30.9. im eigenen Betrieb gehalten werden
  •  wolfsabwehrende Maßnahmen entsprechend Mindestschutzanforderungen
  • Verpflichtungszeitraum 5 Jahre, beginnend ab dem 1.4. eines jeden Jahres
     
  • Antragstellung nach Aufruf durch die Bewilligungsstelle (siehe Förderportal) 
  • für Investitionsmaßnahmen, die zu einer wettbewerbsfähigen, tiergerechten und umweltschonenden Umstrukturierung von landwirtschaftlichen Betrieben sowie Garten- und Weinbaubetrieben führen (z.B. Verarbeitung von landwirtschaftlichen Urprodukten, Umbauten in der Tierhaltung, Erhöhung der Lagerkapazität von Mist, u.a.)
  • Antragstellung nach Aufruf durch die Bewilligungsstelle (siehe Förderportal) 
  • für innovative Forschungs- und Pilotprojekte, die von operationellen Gruppen, bestehend aus Landwirten, Forschern, Beratern, der Ernährungswirtschaft u.a., umgesetzt werden
  •  für nachhaltige Innovationen, die die Wettbewerbsfähigkeit sächsischer Landwirtschaftsunternehmen steigern
  • Unterstützung durch die Vernetzungsstelle EIP-AGRI (Sächsische Vernetzungsstelle der EIP-AGRI - sachsen.de)  mit Beurteilung des Innovationsgehalts eines Vorhabens
     

Verarbeitung und regionale Wertschöpfung

  • für landwirtschaftliche Betriebe mit und ohne Direktvermarktung
  • für die Teilnahme an Veranstaltungen für die Absatzförderung (z.B. Märkte, Messen, selbstveranstalte Hoffeste, Öko-Aktionswochen, u.a.) 
  • viele weitere Fördergegenstände, z.B. Kontrollkosten für Bio-Erstzertifizierung 
  • für die Gründung und das Tätigwerden von Erzeugerorganisationen
  • Investitionen von Erzeugerorganisationen und bestimmten Unternehmen der Ernährungswirtschaft (z.B. Errichtung von Getreidelagern, Anschaffung von Abfüllanlagen, Backöfen, Etikettiermaschinen)
  • Förderung über die Antragstelle Sächsische Aufbaubank
  • für eine nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume entsprechend der LEADER-Entwicklungsstrategie
  • Unterstützung für die Vorbereitung einer LEADER-Entwicklungsstrategie (LES), z.B. Aufbau regionaler Bio-Wertschöpfungsketten in einer LEADER-Region
  • Durchführung der Vorhaben im Rahmen der LEADER-Entwicklungsstrategie (LES)
  • Vorhaben für gebietsübergreifende und transnationale Kooperation in den lokalen Aktionsgruppen (LAG)
zurück zum Seitenanfang