Hauptinhalt

Tierwohl

Kuh, Schwein,Huhn © LfULG

Netzwerk Fokus Tierwohl
Bundesweites Projekt zu aktuellen Themen aus der Nutztierhaltung

Im Rahmen des Bundesprogramms Nutztierhaltung wird das »Netzwerk Fokus Tierwohl« durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit ca. 15 Mio. Euro gefördert. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung hat die Projektträgerschaft inne. Im Verbundprojekt arbeiten die Landwirtschaftskammern, Landwirtschaftsanstalten und Landesämter für Landwirtschaft aller Bundesländer. Die Gesamtprojektkoordination im Verbund mit 17 Partnern aus allen Bundesländern liegt in der Hand des Verbandes der Landwirtschaftskammern (VLK).

Ziel des „Netzwerk Fokus Tierwohl“ ist es, den Wissenstransfer zu aktuellen Tierwohlthemen in die Praxis zu verbessern. Unterstützt werden hierbei rinder-, schweine- und geflügelhaltende Betriebe bei der Umsetzung der Anforderungen an eine tiergerechtere und nachhaltigere Nutztierhaltung. Die Auswahl und Bearbeitung der Tierwohlthemen erfolgt in Expertenbeiräten und Arbeitsgruppen, die sich aus Wissenschaft, Beratung und Praxis zusammensetzen.

In drei Geschäftsstellen wird deutschlandweit das Wissen zur tiergerechteren Haltung von Rindern, Schweinen und Geflügel gebündelt, aufbereitet und allen Projektpartnern zur Verfügung gestellt. Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) e. V. verantwortet gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) Deutschland e. V. die zentrale methodisch-didaktische Aufbereitung von Informations- und Schulungsmaterialien sowie die redaktionelle Betreuung der projekteigenen Homepage.

In jedem Bundesland gibt es einen Tierwohlmultiplikator als Ansprechpartner und Schnittstelle zwischen Landwirtschaft, Vereinen, Verbänden, Beratung, der Tierärzteschaft und der Öffentlichkeit. Wesentliche Aufgaben bestehen hierbei in der Planung und Organisation von Informationsveranstaltungen für Landwirt:innen, Tierhalter:innen sowie Berufstätige der Agrarbranche in der Region.

In den nächsten zwei Jahren werden regelmäßig Schulungen, Workshops und Seminare mit dem Kernthema Tierwohl am Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie über das Projekt „Netzwerk Fokus Tierwohl“ angeboten. Tierhaltende Betriebe sollen so auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Tierhaltung unterstützt werden.

In Sachsen übernimmt Frau Svenja Reich die Aufgabe der Tierwohlmultiplikatorin, mit Dienstsitz in Köllitsch.

Im Veranstaltungskalender des LfULG und auf der Homepage des „Netzwerk Fokus Tierwohl“ sind aktuelle Informationen für Veranstaltungen in Sachsen und in den anderen Bundesländern zu finden. Bedingt durch die Covid-19-Pandemie wird ein Großteil der zukünftigen Veranstaltungen als Online-Formate angeboten werden.

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 74: Tierhaltung

Svenja Reich

Telefon: 034222 46-2103

E-Mail: svenja.reich@smekul.sachsen.de

Katja Menzer

Telefon: 034222 46-2111

E-Mail: Katja.Menzer@smekul.sachsen.de

Förderung

Das Forschungsprojekt wurde durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

FKZ: 28N-4-013-12

Kombimarke_ptble
zurück zum Seitenanfang