Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland

am 14. Dezember 2017 in Klipphausen OT Groitzsch

Zunehmend steht der Bienenschutz bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln im Blickfeld der Öffentlichkeit. Ein sachlicher Dialog zwischen Imker und Landwirt kann Konflikte verringern und zum gegenseitigen Verständnis beitragen. Neue technische Lösungen wie Dropleg-Düsen verbessern den Bienenschutz. Sie können bei der Sklerotinia-Behandlung zur Rapsblüte verwendet werden. Ein Beitrag gab einen Überblick zum Befall in Sachsen und Hinweise für eine gezielte Bekämpfung.
Ungräser wie Trespen, Acker-Fuchsschwanz und Windhalm verursachen zunehmend Probleme im Ackerbau. In Sachsen gibt es erste Herbizidresistenzen bei Weidelgräsern. Ursachen und Bekämpfungsstrategien stand im Mittelpunkt eines Vortrages.
Der Maiszünsler trat im Jahr 2017 wieder stärker auf. Ein Beitrag gab Hinweise zur Biologie und Bekämpfung.
In allen Vorträgen wurden Schlussfolgerungen für die kommende Anbausaison gezogen und Handlungsempfehlungen gegeben.

Ansprechpartnerin

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 73: Pflanzenschutz

Andela Thate

Telefon: (035242) 631-7300

Telefax: (035242) 631-7399

E-Mail: Andela.Thate@smul.sachsen.de

Webseite: https://www.lfulg.sachsen.de/

zurück zum Seitenanfang