Langjährige Lysimeter-Untersuchungen in Deutschland

Langjährige Lysimeter-Untersuchungen zur P-, K-, Mg- und S-Auswaschung aus landwirtschaftlich genutzten Böden in Deutschland

Die Nährstoffauswaschung aus dem Wurzelraum landwirtschaftlich genutzter Böden ist ein natürlicher und von diversen Faktoren beeinflusster Prozess. Generell gilt jedoch, dass dieser Verlust unter den Aspekten des Erhalts der Bodenfruchtbarkeit, des Grundwasserschutzes und des Schutzes angrenzender Ökosysteme so gering wie möglich sein sollte.

Lysimeter können einen wichtigen Beitrag leisten, um das landwirtschaftlichen Nährstoffmanagement zu verbessern, eine für ein optimales Pflanzenwachstum ausreichende Bodenlösungskonzentration zu gewährleisten und andererseits die bewirtschaftungsbedingte Nährstoffauswaschung so weit wie möglich zu reduzieren. Außerdem bieten sie die Möglichkeit, Nähr- und Schadstoffe im System Pflanze-Wasser-Boden weitgehend vollständig zu bilanzieren.

2013 wurde bereits ein Bericht zum Stickstoff von der »Kooperation Lysimeter/ Bodenwassermessstellen« veröffentlicht.

Im vorliegenden Bericht stehen nunmehr Phosphor, Kalium, Magnesium und Schwefel im Mittelpunkt. Sie unterliegen im Boden sehr unterschiedlichen Bindungsprozessen. In Abhängigkeit von Standort und Bewirtschaftungsmaßnahmen schwankt die Auswaschungsmenge erheblich.

Der vorliegende Bericht umfasst:

Teil I:   
Problemstellung, Beschreibung der Standorte und Bewirtschaftungsvarianten der Lysimeterversuche

Teil II:  
Ergebniszusammenfassung und knappe Schlussfolgerung

Teil III:  
Auswertung der einzelnen Versuchsserien

Bericht

Kooperation Lysimeter - Mehrländerprojekt 2013
Kooperation Lysimeter - Mehrländerprojekt 2013

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 72: Pflanzenbau

Dr. Michael Grunert

Telefon: (035242) 631-7201

E-Mail: michael.grunert@smul.sachsen.de

Webseite: http://www.smul.sachsen.de/lfulg

zurück zum Seitenanfang