1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Aktueller Rat zum Pflanzenschutz und Pflanzenbau

Der aktuelle Rat zum Pflanzenschutz und Pflanzenbau informiert Sie über erforderliche Arbeiten, Befallssituationen, Anwendungshinweise von Pflanzenschutzmitteln, Gestaltung von Fruchtfolgen und vieles mehr.

Der aktuelle Rat erscheint von Februar bis Oktober wöchentlich hier im Internetangebot.

11.10.2018

Pflanzenschutz

Die auflaufenden Winterraps- und Wintergetreidekulturen sollten auch trotz der derzeit geringen Niederschläge auf Ackerschneckenbesatz kontrolliert werden. Nebel und morgendliche Taubildung sorgen in den Niederungen für feuchte Bodenverhältnisse. Das Auslegen beköderter Schneckenfolien oder feuchter Jutesäcke (0,25 m²) hat sich als Methode bewährt. Als Bekämpfungsrichtwert gilt im Raps 1 Schnecke und im Getreide 2 Schnecken je Folie und Tag. In Abhängigkeit von der aktuellen Befallsverteilung und der Pflanzenentwicklung ist zu prüfen, ob Rand- bzw. Teilflächenbehandlungen ausreichend sind.

Bei den Getreideneusaaten sind auch weiterhin Blattlauskontrollen erforderlich. Gleichzeitig ist bei den Bestandeskontrollen auf Fritfliegenlarven und Larven des Getreidelaufkäfers zu achten. Durch den Fraß der glasig-weißen Fritfliegenlarven vergilbt das Herzblatt und lässt sich leicht herausziehen. Zum typischen Schadbild der Larven des Getreidelaufkäfers gehören zerkaute, ausgefranste Getreideblätter, welche zum Teil in die Erdröhren hineingezogen werden. Ein gutes Nahrungsspektrum bieten auch die Keimlinge von gerade auflaufendem Getreide. Alle Getreidearten nach Vorfrucht Getreide, insbesondere Frühsaaten, können befallen werden. Der Bekämpfungsrichtwert liegt im Herbst bei 3 – 7 geschädigten Trieben/m².

Dr. Michael Kraatz