01.06.2022

Symposium »Pflanzenschutz und Gewässerschutz«

am 1. Juni 2022 in Groitzsch/Klipphausen

Der chemische Pflanzenschutz steht stark im Fokus der Öffentlichkeit und Politik. Damit der Landwirtschaft in Zukunft weiterhin ausreichend wirksame Mittel für einen nachhaltigen Pflanzenschutz zur Verfügung stehen, müssen chemische Pflanzenschutzmittel sorgsam angewendet werden. Einträge in Gewässer durch Hofabläufe können komplett vermieden werden. Diffuse Einträge durch z. B. Oberflächenabfluss aus dem Feld (Run-off) können nicht vollständig verhindert, aber erheblich reduziert werden.

Berater und Landwirte sind entscheidend bei der Vermittlung und Umsetzung von Empfehlungen, um Pflanzenschutzmitteleinträge in Gewässer weitestgehend zu vermeiden.

Daher veranstaltete der IVA in Kooperation mit dem LfLUG ein Symposium zum Thema »Pflanzenschutz und Gewässerschutz« am 1. Juni 2022 in Groitzsch/Klipphausen. Neben der Einordnung der Grundwasserbelastung wurden praxisorientierte Vorträge zur Reduzierung von Pflanzenschutzmitteleinträgen in Gewässer präsentiert. In einem praktischen Abschluss wurde u.  a. der SmartSprayer von Amazone vorgestellt.

Programm

Vortragsreihe

Schwerpunktthema I:
Grundwasserbelastung – Einordnung und Hintergrund

Schwerpunktthema II:
Reduktion der Einträge ins Grundwasser

Ansprechpartnerin

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat Pflanzenschutz

Anke Hoppe

Telefon: (035242) 631-7320

E-Mail: Anke.Hoppe@smekul.sachsen.de

Webseite: https://www.lfulg.sachsen.de/

zurück zum Seitenanfang