Sächsischer Kartoffeltag

Frisch geerntete Kartoffeln im Damm

Der für den 24.11.2020 geplante Sächsische Kartoffeltag ist abgesagt – Beiträge werden im Internet veröffentlicht

In Sachsen blieb die Anbaufläche von Kartoffeln im Jahr 2020 mit ca. 6.300 ha stabil bzw. wurde im Vergleich zum Vorjahr leicht ausgeweitet. Eine wichtige Rolle spielt weiterhin die Pflanzguterzeugung, die auf ca. 12 % der Kartoffelanbaufläche erfolgt. Wie hoch ist 2020 der Virusbesatz bei sächsischen Pflanzkartoffeln, nachdem im Vorjahr eine relativ hohe Aberkennungsquote zu verzeichnen war? Wird der Pflanzkartoffelertrag durch die Grundbodenbearbeitung beeinflusst?

Kartoffelerzeugern steht eine Vielzahl an Sorten zur Verfügung. Neben bewährten Kartoffelsorten ist das Angebot an Neuzüchtungen groß. Welche Stärken und Schwächen haben diese neue Sorten?

Neue Anbauverfahren werden nicht nur im Hinblick auf Ertragseffekte geprüft, sondern auch auf ökologische Auswirkungen. Welchen Beitrag leistet das Mulchen bei Kartoffeln zum Erosionsschutz?

Antworten auf diese Fragen geben folgende für den Sächsischen Kartoffeltag geplanten Beiträge, die ab 24.11.2020 auf dieser Internetseite zur Verfügung stehen:

  • Aktuelle Informationen zur Pflanzgutanerkennung in Sachsen
    Hannes Hegewald, LfULG
  • Einfluss der Grundbodenbearbeitung auf den Pflanzkartoffelertrag
    Nadja Richter, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
  • Stärken und Schwächen neuer Kartoffelsorten - Ergebnisse der Landessortenversuche mit Speisekartoffeln auf Löss-Standorten in Ostdeutschland
    Dr. Wolfgang Karalus, LfULG
  • Effekte von Transfermulch bei Kartoffeln
    Ulf Jäckel, LfULG
zurück zum Seitenanfang