Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland

am 10. Dezember 2015 in Klipphausen OT Groitzsch

 

Zur Informationsveranstaltung »Aktuelles zum Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland« waren aktuelle Problemfelder im Pflanzenschutz auf der Tagesordnung, welche derzeit sowohl in der landwirtschaftlichen Praxis als auch im Focus der Öffentlichkeit stehen. Die Themen der Fachveranstaltung betrafen mehrere Diskussionspunkte zur Bekämpfung von Schadorganismen sowie zu Auswirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf den Naturhaushalt. Virusbefall im Getreide und seine Auswirkungen auf Qualität und Ertrag waren 2015 für viele Landwirte ein Problem, was sich in diesem Ausmaß lange nicht mehr so zeigte. Auch der starke Anstieg der Feldmauspopulation mit enormen Schädigungen besonders in mehrjährigen Kulturen und dazu die eingeschränkten Bekämpfungsmöglichkeiten waren ein Thema. Im Bereich Unkrautbekämpfung gab es neu zu beachtende Entwicklungen, wie die Ausbreitung und Bekämpfung verschiedener Trespen-Arten sowie die Neubewertung von Glyphosat. Beim Krankheitsauftreten im Getreide erlangten die Roste in den letzten Jahren eine zunehmende Bedeutung. In diesem Zusammenhang waren die Informationen zum Zulassungsverfahren ein wichtiger Baustein in der Gesamtbewertung von Pflanzenschutzmitteln. Alle Vorträge enthielten Handlungsempfehlungen für die kommende Anbausaison. 

Ansprechpartnerin

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 73: Pflanzenschutz

Andela Thate

Telefon: (035242) 631-7300

Telefax: (035242) 631-7399

E-Mail: Andela.Thate@smul.sachsen.de

Webseite: https://www.lfulg.sachsen.de/

zurück zum Seitenanfang