Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland

am 8. Dezember 2016 in Klipphausen OT Groitzsch

Unsere Fachveranstaltung widmete sich aktuellen Themen des Pflanzenschutzes im Ackerbau. Zunehmend müssen sich die Landwirte auf eine eingeschränkte Wirkstoffpalette einstellen. Das hängt nicht nur mit neuen Zulassungsverfahren – Substitutionskandidaten, einschließlich vergleichender Bewertung von Wirkstoffen – zusammen, sondern auch mit der Zunahme von Resistenzen gegenüber Pflanzenschutzmitteln. Daher ist die Entwicklung alternativer Verfahren zur Unkrautbekämpfung von besonderer Bedeutung. Auch im Pflanzenschutz ist die Einführung neuer Systeme wie Precision Farming, Smart Farming, Digital Farming in vollem Gang und wird die landwirtschaftliche Produktion verändern. Ein wichtiger Baustein dabei ist ISIP, das Informationssystem integrierte Pflanzenproduktion. Auch dieses Thema war ein Schwerpunkt unserer Veranstaltung. Welchen Aufwand der Pflanzenschutz in der Winterrapsproduktion unter den aktuellen Anbaubedingungen erfordert, wurde in einem weiteren Beitrag erörtert.

In allen Vorträgen wurden Schlussfolgerungen für die kommende Anbausaison gezogen und Handlungsempfehlungen gegeben. Ein wichtiger Bestandteil ist auch der Nationale Aktionsplan zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln.

Ansprechpartnerin

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 73: Pflanzenschutz

Andela Thate

Telefon: (035242) 631-7300

Telefax: (035242) 631-7399

E-Mail: Andela.Thate@smul.sachsen.de

Webseite: https://www.lfulg.sachsen.de/

zurück zum Seitenanfang