Hauptinhalt

Regionale Bioenergieberatung für Land- und Forstwirte

Projekttitel:
Förderung dezentraler, nachhaltiger Konzepte für die Erzeugung und den Einsatz von Bioenergie in der Land- und Forstwirtschaft des Freistaates Sachsen und Öffentlichkeitsarbeit zum Themenfeld Energiepflanzen

Projektlaufzeit:

09/2011 – 12/2012

Projektziele:

  • Ausbau der Bioenergieerzeugung und -nutzung im ländlichen Raum Sachsens
  • Verbesserung von Umfang, Qualität und Nachhaltigkeit der landwirtschaftlichen Bioenergieerzeugung und -anwendung
  • Aufbau und Förderung regionaler Bioenergiestrukturen
  • konkrete Arbeit in und mit Praxisbetrieben
  • Information, Beratung und Betreuung von Land- und Forstwirten
  • Vernetzung bestehender Institutionen, Initiativen und Unternehmen
  • Vermittlung eines objektiven Bildes von Energiepflanzen, Verbesserung von Image und Akzeptanz dieses Themenfeldes
  • Aktivitäten über Infomaterialien, Internet, regionale Ausstellungen und Veranstaltungen sowie direkt an Schulen und über Tagespresse

Projektergebnisse:

  • Im Projektzeitraum wurden 85 intensivere (Vor-Ort-Besichtigung und -beratung) und ca. 250 kleinere Beratungen (telefonisch, Email, Veranstaltungen, Messen) zum Themenkomplex Bioenergie durchgeführt. Beraten wurden zu ca. 80 Prozent landwirtschaftliche Betriebe, zu ca. 12 Prozent Kommunen und zu ca. 8 Prozent weitere Interessenten (z. B. Organisationen, Gewerbebetriebe, Anwaltskanzleien). Die Anfragen bezogen sich hauptsächlich auf den Bereich Biogas (ca. 65 Prozent). Im Vordergrund standen die Wirtschaftlichkeit von geplanten neu zu errichtenden Anlagen oder Anlagenerweiterungen, Gülle- und Nawaro-Biogasanlagen im Leistungsniveau 150 bis 500 kWel, das EEG 2009 sowie das EEG 2012, die Optimierung des biologischen Prozesses und die Erweiterung bestehender Biogasanlagen durch Nahwärme- oder Mikrogasnetze. Ein nur geringer Anteil der Fragen (ca. 5 Prozent) betraf den Bereich Biokraftstoffe.
  • Die Zusammenarbeit erfolgte mit 11 Projektpartnern und 9 Demonstrationsbetrieben in Sachsen sowie der Bioenergieberatung in anderen Bundesländern (insbes. Thüringen und Sachsen-Anhalt), wodurch eine Zusammenführung und Vernetzung der Aktivitäten möglich war.
  • Die Bioenergieberatung wirkte an ca. 100 Veranstaltungen mit, die sich an Fachpublikum oder auch an die Öffentlichkeit richteten und deren Resonanz sehr positiv war.
  • Im Rahmen des Projektes wurden des Weiteren Exkursionen zu Landwirtschaftsbetrieben organisiert, so u. a. gemeinsam mit der Berufsakademie Dresden.
  • Zweimonatig wurde ein Newsletter erarbeitet und versandt (ab 11/2010 zusammen mit dem bundesweiten Newsletter der Bioenergieberatung).
  • In Zusammenarbeit mit der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LANU) wurde ein umfangreicher Bildungsbaustein in Form von zwei ausleihbaren Medienkisten mit unterschiedlichsten Informationsmaterialien sowie Stoffproben, Versuchsanleitungen und -materialien entwickelt. Die Medienkisten sind an 4 Standorten in Sachsen ausleihbar.
zurück zum Seitenanfang