Hauptinhalt

Entwicklung Direktzahlung (Kalkulationshilfe)

Erläuterungen

Auswirkungen der GAP-Reform in Sachsen

Die EU-Agrarreform ist in Deutschland mit der Verabschiedung des Direktzahlungen-Durchführungsgesetzes umgesetzt und zum 01.Januar 2015 in Kraft getreten.
Das neue Direktzahlungssystem (erste Säule) besteht deutschlandweit aus folgenden Komponenten:

  • Einführung einer national einheitlichen Greeningprämie.
  • Ausreichung einer regional einheitlichen Basisprämie.
  • Einführung einer bundeseinheitlichen Basisprämie ab 2017 in drei gleichen Schritten.
  • Einführung einer Junglandwirteregelung (ca. 44 €/ha für bis zu 90 ha).
  • Einführung einer Kleinerzeugerregelung (max. 1.250 €/Betrieb).
  • Fortgeführte Auszahlung der Umverteilungsprämie (bundeseinheitlicher Zuschlag für die ersten Hektare eines Betriebes von ca. 50 €/ha für die ersten 30 ha und ca. 30 € für weitere 16 ha).

Aktuelle Informationen und Rechttexte zur Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik ab 2015 finden Sie auf der rechten Seite unter »Rechtsgrundlagen«.

Gemäß der Bekanntmachung im Bundesanzeiger am 18.11.2020 sind für Sachsen folgende Zahlungsbeträge in 2020 gültig:

 Basisprämie:

173,16 €/ ha LF

 Greeningprämie:   

84,74 €/ ha LF.

Umverteilungsprämie:

50,82 €/ ZA (für 1. bis 30. ha) und
30,49 €/ZA (für weitere 16 ha)

Für das Folgejahr 2021 sind Orientierungswerte der Prämienhöhen unter Berücksichtigung der Finanzausstattung neue Förderperiode und einer Umschichtung von 6% (1. in 2. Säule) veröffentlicht. Endgültige Prämienhöhen der Zahlungsansprüche sind erst nach Antragstellung im Laufe des jeweiligen Jahres zu erwarten.

Oben in der rechten Box wird ein Kalkulationsschema für sächsische Betriebe angeboten. Mit der Excel-Arbeitsmappe können einzelbetriebliche Orientierungswerte für die Direktzahlungen im Planungszeitraum bis 2021 errechnet werden. Mit nur wenigen Angaben zum Betrieb sind die Berechnungsergebnisse tabellarisch, graphisch und als Druckfassung zu ermitteln.

 

zurück zum Seitenanfang