Hauptinhalt

Wirtschaftliches Ergebnis der Ackerbaubetriebe in Sachsen

Beschreibung des Indikators

Diese Kennzahl stellt das nachhaltig verfügbare Einkommen dar. Um Betriebe verschiedener Größen vergleichen zu können, wird der Wert auf die betrieblichen Arbeitskräfte bezogen. In den Buchführungsauswertungen wird die Kennzahl als »Ordentliches Ergebnis zzgl. Personalaufwand« bezeichnet. Beide Begriffe werden synonym verwendet.

Die erforderlichen Daten stammen aus den Buchführungsergebnissen der Landwirtschaft. Dafür werden jährlich im Rahmen des Testbetriebsnetzes die Jahresabschlüsse von mehreren hundert Betrieben in Sachsen ausgewertet. Im Unterschied zu Struktur- oder Umweltdaten werden die Ergebnisse teilweise pro Wirtschaftsjahr und nicht pro Jahr ermittelt. Das Diagramm basiert auf einem speziellen Ausschnitt aus diesem Datenfonds: einige Betriebe beteiligen sich seit vielen Jahren am Testbetriebsnetz, so dass eine lange Zeitreihe mit unveränderten Stichprobe erstellt werden kann. Die Ergebnisse der so genannten identischen Betriebe können nicht mit anderen ähnlich benannten Indikatoren verglichen werden.

Es wird die Entwicklung des durchschnittlichen wirtschaftlichen Ergebnisses gezeigt. Im Jahr 12/13 wurde ein Maximum von 68 Tausend Euro je Arbeitskraft erwirtschaftet. Danach zeigt sich aufgrund geringerer Erzeugerpreise eine rückläufige Tendenz. © LfULG

Grafik: Betriebliches Ergebnis der Ackerbaubetriebe in Sachsen (Quelle: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie)

Aussage des Indikators

Die Kennzahl zeigt den tatsächlichen Unternehmenserfolg ohne neutrale (zeitraumfremde und nicht unbedingt wiederkehrende) Aufwendungen und Erträge im abgelaufenen Wirtschaftsjahr zuzüglich des Personalaufwands. Je höher der Wert ist, desto wirtschaftlicher ist das Unternehmen. Der Geldbetrag entspricht nicht dem Jahreseinkommen eines abhängig Beschäftigten. Aus diesem Wert müssen neben der Arbeit auch die Produktionsfaktoren eigner Boden und Eigenkapital entlohnt werden müssen.
Die Höhe des Ordentlichen Ergebnisses zzgl. Personalaufwand wird im Wesentlichen von der Menge der naturalen Erträge, den Erzeugerpreisen, den laufenden Aufwendungen der Produktion und dem betrieblichen Management beeinflusst.

Bewertung für Sachsen

Die Einkommen der letzten Jahre liegen deutlich über dem Durchschnitt der ersten Dekade ab dem Jahr 2000.

Beim Ordentlichen Ergebnis zzgl. Personalaufwand nahmen die jährlichen Schwankungen u. a. aufgrund volatilerer Märkte stark zu. Ab dem Jahr 2012/13 ist das wirtschaftliche Ergebnis u. a. aufgrund geringerer Erzeugerpreise kontinuierlich gesunken.

Informationen über weitere Ursachen wie den Einfluss des Wetters auf die Ernte oder die globale Marktversorgung geben die Indikatoren »Erzeugerpreise Qualitätsweizen« und »Erzeugerpreise Raps«.

zurück zum Seitenanfang