Hauptinhalt

Umsetzung

Die aktuellen Nährstoffbelastungen der Gewässer zeigen, dass auch in der Landwirtschaft weiterhin noch Anstrengungen unternommen werden müssen, die Stoffemissionen zu minimieren.

Abb. 1: Herkunft der Stickstoff- (links) und Phosphoreinträge (rechts) in sächsischen Gewässern

Abb. 1: Herkunft der Stickstoff- (links) und Phosphoreinträge (rechts) in sächsischen Gewässern

Um einen guten Zustand von Oberflächengewässern und Grundwasser zu gewährleisten, sind landesweit verpflichtend grundlegende Maßnahmen von allen Landwirten durchzuführen. Das sind gesetzliche Vorgaben, die im Rahmen der guten fachlichen Praxis einzuhalten sind:

In Gebieten, wo dies nicht ausreicht, sind ergänzende Maßnahmen zu ergreifen. In Sachsen sollen diese auf freiwilliger Basis umgesetzt werden. Dazu bietet der Freistaat Sachsen entsprechende Förderprogramme an:

Eine weitere ergänzende Maßnahme ist der Wissenstransfer, der in Sachsen im Projekt Landwirtschaftlicher Gewässerschutz umgesetzt wird.
https://www.landwirtschaft.sachsen.de/landwirtschaftlicher-gewasserschutz-40500.html

zurück zum Seitenanfang