Risikomanagement Bodengefüge

Das Projekt »Risikomanagement Bodengefüge« hat sich zum Ziel gesetzt, Entscheidungshilfen zum bodengefügeschonenden Maschineneinsatz zu erarbeiten. Hintergrund ist § 17 BBodSchG, der das Ziel verfolgt, schädliche Belastungen des Bodengefüges so weit wie möglich zu vermeiden. Daher wird zunächst die Verdichtungsempfindlichkeit sächsischer Böden untersucht und die mechanischen Bodenbelastungen durch betriebsübliche Landmaschinen gemessen. Dabei werden die Auswirkungen unterschiedlicher Bodenbearbeitungssysteme auf die Stabilität des Bodengefüges berücksichtigt.

Zudem werden zu Fragen des Bodengefüges und seiner Belastung unter Grünland und dem Feldfutterbau für Sachsen entsprechende Untersuchungen durchgeführt. Weiterhin werden offene Fragen bezüglich der Ausbreitung des Bodendrucks bei konservierender Bodenbearbeitung bearbeitet, die im Sinne der Vorsorge einer Klärung bedürfen.

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 72: Pflanzenbau

Dr. Walter Schmidt

Telefon: 035242 631-7200

Telefax: 035242 631-7299

E-Mail: Walter.Schmidt­@smekul.sachsen.de

Webseite: https://www.lfulg.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang