Literaturübersicht zu Veränderungen von Bodeneigenschaften durch konservierende Bodenbearbeitung

Durch Umstellung der konventionellen auf konservierende Bodenbearbeitung kann mit Veränderungen infiltrationsbeeinflussender Bodeneigenschaften gerechnet werden. Sie haben ihren Ursprung in der Verringerung der Intensität der Bodenbearbeitung bei gleichzeitigem Verzicht der Wendung des Oberbodens. Damit ist eine Anreicherung von Pflanzenresten auf der Bodenoberfläche bzw. in oberflächennahen Bodenbereichen verbundenen (Kay und VandenBygaart, 2002, Salinas-Garcia et al., 2002). So berichten Tebrügge und Düring, (1999) in einer Übersicht darüber, dass sich die Bodenbearbeitungstiefe von 25 cm beim Pflug in Abhängigkeit von technologischen Verfahren im Mittel auf etwa 10 cm bei der konservierenden Bodenbearbeitung verringert, jedoch auch nur bis zu 3 cm Tiefe erreichen kann. Damit ist eine Anreicherung von Pflanzenresten in der obersten 0-5 cm Bodenschicht verbunden, die von 0 % bei gepflügten Böden auf 60 bis 100 % bei konservierender Bodenbearbeitung ansteigen kann.
Neben den rein physikalischen Wirkungen durch die geringere Intensität und Tiefe der Bodenbearbeitung wirkt sich die geringere Bearbeitungsintensität in Verbindung mit der Anreicherung von Pflanzenresten auf der Oberfläche bzw. in oberflächennahen Bereichen auch auf eine Steigerung der biologischen Aktivität aus, da der biologisch aktive Oberboden nicht regelmäßig nach unten gewendet wird und das Mulchmaterial eine Nahrungsgrundlage für Bodenlebewesen darstellt sowie das Bodenklima verbessert (Chabanne et al., 2001, Edwards und Bohlen, 1996, Kladivko, 2001). So tritt ein verstärkte mikrobiologische Aktivität auf, wie an Ergebnissen zur Bodenatmung bzw. zur mikrobiellen Biomasse nachgewiesen werden konnte (Arshad et al., 2001, Carter et al., 2002, Cassiolato et al., 2001, Dalal et al., 1991, Franzluebbers und Arshad 1997, Frielinghaus et al., 1997, Karlen et al., 1994, Salinas-Garcia et al., 2002).

Fazit

Nach Umstellung der konventionellen ackerbaulichen Bodenbearbeitung mit dem Pflug auf konservierende Verfahren ist von einer Veränderung von Bodeneigenschaften auszugehen.
Aus dieser Literaturübersicht heraus ändern sich insbesondere bodenphysikalische Eigenschaften des Oberbodens, die Oberflächenverschlämmungsanfälligkeit und das Makroporensystem.

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 72: Pflanzenbau

Dr. Walter Schmidt

Telefon: 035242 631-7200

Telefax: 035242 631-7299

E-Mail: Walter.Schmidt­@smekul.sachsen.de

Webseite: https://www.lfulg.sachsen.de

Referat 72: Pflanzenbau

Dan Paul Zederer

Telefon: 035242 631-7208

Telefax: 035242 631-7099

E-Mail: Dan.Zederer@smul.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang