Aktueller Futterrat vom 06.05.2009

Beste Grassilagequalität zu erwarten

Das Erntejahr 2009 hat gut begonnen.
Nach dem rekordverdächtig warmen April und ausreichend Bodenwasser war das Graswachstum vielerorts explodiert. Die Grasernte  im sächsischen Tiefland ist deshalb bereits im ersten Maidrittel Geschichte. Sie wurde durch geringe Niederschläge und ausreichende Wärmesummen optimal unterstützt.
Auch die Bedingungen für die Pflege des Grünlandes haben dieses Jahr gepasst. Es ist eine sehr gute erste Grassilage des Jahres 2009 zu erwarten. Auch im Mittelgebirgsvorland und in den Kammlagen des Erzgebirges ist spätestens am Wochenende 16. / 17. Mai die Grassilageerzeugung für Milchrinder zu Ende.
Die etwas sinkenden Temperaturen bremsen den Rohfaserzuwachs aktuell auf ca. drei Gramm je Kilogramm Trockenmasse. Bei Wassermangel, der an vielen Standorten bereits wieder sehr deutlich ist, kann jedoch auch mit einem sehr schnellen Übergang in die generative Wachstumsphase gerechnet werden. Dann ist eher mit einer kurzen Nutzungselastizität und einer schnellen Verholzung zu rechnen.
Dr. Olaf Steinhöfel, LfULG, Köllitsch

 

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 74: Tierhaltung

Prof. Dr. Olaf Steinhöfel

Telefon: 034222 46-2200

Telefax: 034222 46-2099

E-Mail: olaf.steinhoefel@smul.sachsen.de

Webseite: http://www.smul.sachsen.de/lfulg

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 74: Tierhaltung

Frank Püschel

Telefon: 034222 46-2211

E-Mail: frank.pueschel@smul.sachsen.de

Webseite: http://www.smul.sachsen.de/lfulg

zurück zum Seitenanfang