Aktueller Futterrat vom 04.05.2012

Der erste Grasaufwuchs sollte silieren

Die Grasernte im Freistaat ist in vollem Gange. Der optimale Schnittzeitpunkt für nahezu alle Grasbestände im Tiefland ist erreicht und vielfach schon überschritten. In der kommenden Woche sollte auch den Mittelgebirgslagen die Grasernte beginnen und zügig beendet werden. Mittlerweile liegen über 80 Untersuchungsbefunde aus dem Zeitraum 30.04. bis 02.05. vom LKS in Lichtenwalde vor. Die hier analysierten Werte im Wiesengras liegen für das Tiefland bereits bei im Mittel 24 % Rohfaser und damit über dem Optimum für die milchkuhgerechte Grassilageerzeugung. Aber auch in den Vorgebirgslagen liegen in beschriebenem Zeitraum die Befunde schon über 22 %. Und es bleibt dabei, in diesem Jahr ist extrem wenig Zeit zwischen Erreichen und Überschreiten des Optimums. Wer mit 22 % Rohfaser beginnt und maximal 24 % zulassen will, dem bleiben im Mittel nur 3 Tage. Der Ertragszuwachs ist aufgrund des fehlenden Wassers dagegen im Mittel weiterhin sehr bescheiden.
Dr. Olaf Steinhöfel, LfULG; Köllitsch 

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 74: Tierhaltung

Prof. Dr. Olaf Steinhöfel

Telefon: 034222 46-2200

Telefax: 034222 46-2099

E-Mail: olaf.steinhoefel@smul.sachsen.de

Webseite: http://www.smul.sachsen.de/lfulg

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 74: Tierhaltung

Frank Püschel

Telefon: 034222 46-2211

E-Mail: frank.pueschel@smul.sachsen.de

Webseite: http://www.smul.sachsen.de/lfulg

zurück zum Seitenanfang