Was sind die Fördergrundlagen der EIP-AGRI?

Zur Förderung innovativer Maßnahmen nutzt die EIP-AGRI zum einen den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Die Rechtsgrundlage hierfür bilden insbesondere die Artikel 17, 35, 53, 55-57 und 61 der sogenannten ELER-Verordnung (Verordnung EU 1305/2013 vom 17.12.2013)
Für die Durchführung von ELER-Maßnahmen erstellen die EU-Mitgliedstaaten, in Deutschland die deutschen Bundesländer, eigene Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum. Jedes Bundesland kann somit den durch die ELER-Verordnung gesetzten Rahmen für die EIP-AGRI nach eigenen Vorstellungen/Bedürfnissen ausfüllen. Die Aktivitäten der Sächsischen Vernetzungsstelle der EIP-AGRI konzentrieren sich auf die ELER-basierte Umsetzung der EIP-AGRI im Freistaat Sachsen.
Neben dem ELER nutzt die EIP-AGRI auch das Rahmenprogramm der EU für Forschung und Innovation »Horizont 2020«. Rechtsgrundlage dieses Programms sind die Verordnungen (EU) 1290/2013 und 1291/2013 vom 11.12.2013. Das Programm »Horizont 2020« hat drei inhaltliche Schwerpunkte (Wissenschaftsexzellenz, führende Rolle der Industrie, gesellschaftliche Herausforderungen). Für die EIP-AGRI ist vor allem die zweite gesellschaftliche Herausforderung relevant. Ihr Titel lautet »Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft, kurz Herausforderungen der Biowirtschaft«. Für die einzelnen Programmbereiche hat die Europäische Kommission Arbeitsprogramme veröffentlicht. In diesen werden die Themen beschrieben, für die Interessenten eine Förderung beantragen können. Die Bundesregierung stellt in Deutschland ein Netzwerk von Nationalen Kontaktstellen (NKS) zur Verfügung, die zu den verschiedenen Bereichen von »Horizont 2020« beraten. Für die zweite gesellschaftliche Herausforderung ist die NKS Lebenswissenschaften zuständig.

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 21: Grundsatzangelegenheiten, Öffentlichkeitsarbeit

Silke Neu

Telefon: 0351 2612-2121

E-Mail: Silke.Neu@smul.sachsen.de

Webseite: http://www.lfulg.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang