Hauptinhalt

Pferdebestand

Beschreibung des Indikators

Für jeden Halter von Pferden besteht eine Versicherungs- und Meldepflicht. Daher kann hier von einer vollständigen Erhebung gesprochen werden. Bei über 12.000 Pferdehaltern wurden mehr als 34.000 Pferde und Ponys registriert (TSK 2021).

Die Zuchtstuten sind die Tiere, die beim Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e. V. insgesamt eingetragen sind und sich aktuell auf 35 Rassen verteilen. Nicht erfasst sind Zuchtpferde von sächsischen Pferdezüchtern mit einer Mitgliedschaft in einer anderen deutschen oder ausländischen Zuchtorganisation / Zuchtunternehmen. Im Unterschied zu Pferdebestandsanalysen im landwirtschaftlichen Bereich (Quelle: Statistisches Landesamt, StLA) werden hier auch Tiere im Privateigentum, beispielsweise als Pensionspferde sowie Zuchtstuten im Hobbybereich einbezogen.

In der Grafik wird gezeigt, wie sich die Verteilung der in Sachsen gemeldeten Pferde und Ponys nach Landkreisen darstellt. © TSK

Aussage des Indikators

Pferde sind ein traditioneller Bestandteil der Land- und Forstwirtschaft. In den vergangenen Jahrzehnten gab es einen Nutzungswandel hin zum Partner in Sport und Freizeit. Die Gesamtzahl der Pferde zeigt, wie sich die Bedeutung der Pferdehaltung in der Summe aller Nutzungen entwickelt. Damit verbunden ist auch eine Aussage zum Wirtschaftsfaktor Pferd. Durch Arbeitsplätze in der Pferdehaltung, durch Futterbereitstellung, durch Herstellung und Vertrieb von Ausrüstungsgegenständen stellen Pferde eine wichtige ökonomische Größe dar. Der Gesamtumsatz der sächsischen Pferdewirtschaft wird auf 250 Millionen Euro geschätzt, wovon 39 % auf die Pferdehaltung und 61 % auf die Kategorien Handel, Industrie und Dienstleistungen entfallen (FN 2018, HFP 2019).

Bewertung für Sachsen

Die Grafik zeigt den Pferdebestand in Sachsen.
Entwicklung des Pferde- und Zuchtstutenbestandes in Sachsen  © Sächsische Tierseuchenkasse, Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e. V.

Der Gesamtbestand der Pferde in Sachsen zeigt seit Jahren eine steigende Tendenz. Das verdeutlicht die zunehmende Bedeutung der Pferdehaltung in Sachsen. Die seit Jahren anhaltend negative Bestandsentwicklung bei den eingetragenen Zuchtstuten, die deutschlandweit zu beobachten ist, konnte in ihrem Trend leicht aufgefangen werden und war nach der Wirtschaftskrise 2008/2009 seit 2013 relativ stabil. Die zukünftigen Auswirkungen der COVID19-Pandemie auf die Pferdewirtschaft gilt es abzuwarten.

zurück zum Seitenanfang