Hauptinhalt

Lufttemperatur in Sachsen

Beschreibung des Indikators

Die Darstellung zeigt Jahresmittelwerte der Lufttemperatur in Sachsen im Zeitraum 1881 bis 2018. Das 11-jährig gleitende Mittel filtert eine natürliche Klimavariabilität, den mittleren Sonnenfleckenzyklus. Somit wird auch die langfristige Entwicklung besser erkennbar, da unabhängiger von Einzeljahren.

Das Diagramm zeigt das Jahresmittel der Lufttemperatur in Sachsen seit 1881. Seit Ende der 1980iger/Beginn der 1990iger Jahre ist eine auffällige Häufung der wärmsten Jahre zu verzeichnen. 2018 war mit 10,3 Grad Celsius das wärmste Jahr seit 1881. © LfULG

Grafik: Lufttemperatur in Sachsen (Quelle: Deutscher Wetterdienst, 2019)

Aussage des Indikators

Die zeitliche Entwicklung der Lufttemperatur ist zur Darstellung des Klimawandels wichtig. Höhere Temperaturen führen u. a. zu einer Verlängerung der Wachstumsperioden und sind von witterungsbedingten Extremen (z.B. Hitze, Starkregen, Trockenheit) und den damit verbundenen Risiken begleitet.

Bewertung für Sachsen

In den letzten 138 Jahren (1881-2018) zeigt die Lufttemperatur eine nicht-lineare Entwicklung, mit 'von Jahr zu Jahr' Schwankungen. Seit 1971 war jede Dekade wärmer als davor und seit Ende der 1980iger/Beginn 1990iger Jahre trat eine auffällige Häufung der wärmsten Jahre in Sachsen auf.

zurück zum Seitenanfang