Hauptinhalt

Kaninchen

Gefährdete einheimische Kaninchenrassen

Die Faltblattreihe informiert über Zuchtgeschichte, Kennzeichen und Bestandsentwicklung.Um den Schutz vom Aussterben bedrohter Nutztierrassen zu unterstützen, hat das LfULG eine Faltblattreihe zu gefährdeten Kaninchenrassen herausgegeben. Die Flyer informieren über die Rassen Sachsengold, Angorakaninchen, Meißner Widder, Weiße Neuseeländer, Deutsche Riesenschecke, Hermelinkaninchen, Perlfeh, Luxkaninchen und Deutsche Großsilber. Dabei handelt es sich überwiegend um Rassen, die in ihrer Herauszüchtung einen historischen Bezug zum Freistaat Sachsen haben. Die Flyer geben Auskunft über Zuchtgeschichte, Kennzeichen, Haltung und Bestandsentwicklung. Ziel ist es, mehr Züchter für den Erhalt dieser bedrohten Rassen zu gewinnen. Dazu sind entsprechende Ansprechpartner mit Kontaktdaten aufgelistet.

Ihm nützt kein dickes Fell – Schur des Angorakaninchens

Tierschutzgerechtes Scheren ist bei Angorakaninchen Pflicht. Langes und verfilztes Fell hätte folgenschwere Auswirkungen auf die Gesundheit der Tiere und würde zu ihrem Tod führen. Das Video zeigt, wie Angorakaninchen artgerecht geschoren werden.

Angoraleistungsprüfung

Seit Mitte 2002 wird in Sachsen für alle Bundesländer die Wollleistungsprüfung für Angorakaninchen durchgeführt. Bisher wurden 17 Durchgänge erfolgreich abgeschlossen.

Schlachtkörperwert und Fleischqualität unterschiedlicher Kaninchenrassen

Der Schlachtkörperwert und die Fleischqualität unterschiedlicher Kaninchenrassen sind nicht nur für den Rassekaninchenzüchter interessant, sondern können auch in der wirtschaftsorientierten Hybrid- und Linienzucht von Bedeutung sein.

Untersuchungsergebnisse dazu finden Sie hier:

Hygiene und Gesundheit

zurück zum Seitenanfang