Hauptinhalt

Gemüseverbrauch pro Kopf

Beschreibung des Indikators

Aus dem Gesamtverbrauch von Gemüse (Marktverbrauch und verarbeitetes Gemüse) und der Einwohnerzahl wird rechnerisch der Durchschnittsverbrauch von Gemüse pro Kopf berechnet. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlichen diesen Wert für Deutschland insgesamt. Bei dem letzten Verbrauchswert handelt es sich um vorläufige Daten.

In dem Diagramm wird gezeigt, wie sich der Gemüseverbrauch pro Kopf in Deutschland entwickelte. Er liegt um 100 kg pro Kopf. Der langfristige Trend weist eine Zunahme des Verbrauchs pro Kopf aus, wobei der Konsum von Marktgemüse rückläufig ist. © LfULG

Grafik: Gemüseverbrauch (Quelle: Statistisches Jahrbuch über Landwirtschaft, Ernährung und Forsten)

Aussage des Indikators

Der Gemüseverbrauch pro Kopf spiegelt Änderungen im Verbraucherverhalten wider. Die Herkunft des Gemüses ist bei dieser Betrachtung ohne Belang. Die Änderungen sind von einer Vielzahl von Einflussgrößen abhängig, wie Verfügbarkeit (Anbaubedingungen, inländische Erzeugung, Importe und Exporte) und Verbraucherpreisen sowie Ernährungstrends und Präferenzen für bestimmte Gemüsearten.

Bewertung für Sachsen

Zahlen speziell für Sachsen liegen nicht vor, aber es wird angenommen, dass der sächsische Verbrauch dem gesamtdeutschen Trend entspricht. Der langfristige Trend weist eine Zunahme des Verbrauchs pro Kopf aus, wobei der Konsum von Marktgemüse rückläufig ist. 
Kurzfristige Schwankungen sind auf die genannten verschiedenen Einflussfaktoren zurückzuführen. Beispielsweise könnte der aktuelle Rückgang u.a. durch die niedrigeren Freilandgemüseernten in Deutschland gegenüber den Vorjahren und höheren Verbraucherpreise für Frischgemüse verursacht worden sein.

zurück zum Seitenanfang