Hauptinhalt

Fernerkundung

Was ist Copernicus?

  • Das EU-Programm »Copernicus« ist ein Lieferant für Erdbeobachtungsdaten zur Klima- und Umweltüberwachung, Katastrophen- und Krisenmanagement, Landüberwachung und verschiedene Sicherheitsaufgaben.
  • Ziel des EU-Programms ist die Schaffung einer europäischen Erdbeobachtungskomponente zur Unterstützung grenzüberschreitender politischer Entscheidungsprozesse der EU und ihrer Mitgliedsstaaten (Ehlert & Schweitzer).
  • Das Programm stützt sich auf Daten aus einer eigens entworfenen Sentinel-Satellitenflotte (engl.  »Wächter«), Daten anderer Satelliten sowie Messdaten aus verschiedenen in-Situ-Überwachungssystemen.
  • Betreiber sind die Europäische Kommission, die Europäische Weltraumorganisation (ESA) sowie die Europäische Organisation für die Nutzung Meteorologischer Satelliten (EUMETSAT).
  • Die kontinuierliche Entwicklung des Programms startete 1998 (Baveno-Manifest), ging 2014 mit dem Start des ersten Sentinels in die operationelle Phase über und dauert bis heute an

Hauptergebnisse des Projektes »COPERNICUS basiks«

  • Basis in Form einer browserbasierten Plattform geschaffen, die eine erstmalige Vernetzung aller Landesumweltämter und weiterer Stakeholder zum Thema Copernicus ermöglicht
  • Aufbau eines nachhaltigen Netzwerks zum fachspezifischen Wissenstransfer
  • Sammlung und Bereitstellung eines Kataloges der Möglichkeiten und Grenzen in der Nutzung von Copernicus- und Fernerkundungs-Produkten für die Landesämter
  • Weiterentwicklung der Erkennung von Cyanobakterien in Gewässern aus dem All unter besonderer Berücksichtigung der fachlichen Anforderungen der Landesumweltverwaltung
Bild von COPERNICUS basiks
zurück zum Seitenanfang