Hauptinhalt

Anbau von weißen und roten Rebsorten

Beschreibung des Indikators

Der Indikator zeigt den Anteil des Anbaus von roten und weißen Rebsorten. Die Anbauverhältnisse im Weinbaugebiet Sachsen werden mit denen von Deutschland verglichen. Datengrundlage ist die Rebflächenerhebung des Statistischen Bundesamtes.

 

In einem Liniendiagramm wird der Anteil von weißen und roten Rebsorten in Deutschland und Sachsen gegenübergestellt. Die weißen Rebsorten dominieren deutlich, wobei in Sachsen der Weißwein-Anteil von 80% der Rebfläche aufzeigt.

© LfULG

Grafik: Anbau von weißen und roten Rebsorten (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Aussage des Indikators

In der Verteilung der angebauten Rebsorten widerspiegeln sich Anbaueignung und Sortenwahl durch die Winzer. Rote und weiße Trauben stellen unterschiedliche Anforderungen an die klimatischen Bedingungen und an den Arbeitsaufwand für die Winzer.

Bewertung für Sachsen

Sachsen ist ein »Weißwein-Anbaugebiet«. Der Anteil der weißen Rebsorten liegt bei rund 80%, während in Deutschland insgesamt etwa zwei Drittel der Flächen mit weißen Trauben bestockt sind. Der wichtigste Grund dafür ist in den deutlichen höheren klimatischen Ansprüchen an den Rotweinanbau zu suchen. 
Die Anbauverhältnisse sind trotz gewisser Änderungen grundsätzlich stabil. In den letzten Jahren ist auch in Deutschland eine Zunahme der Flächen mit Weißwein zu beobachten.

 

zurück zum Seitenanfang