Hauptinhalt

Regionale Größenstruktur landwirtschaftlicher Betriebe in Sachsen

Beschreibung des Indikators

Der Indikator zeigt, wie hoch der Anteil von Betrieben in ausgewählten Größenklassen an der landwirtschaftlichen Nutzfläche (LF) insgesamt sowie am Acker- und Grünland ist.
Dafür wurden die Betriebe in den Agrarstrukturgebieten Sachsens analysiert.
Datengrundlage sind die Antragsdaten auf Direktzahlungen und Agrarförderung (InVeKoS) des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft.
Die zugrunde liegenden Angaben beziehen sich auf Daten von Betrieben in Anlehnung an die Definition im Agrarstatistikgesetz von 2010.

Betriebe bis 50 ha Fläche stellen 63% aller Betriebe und bewirtschaften rund 7% der Fläche in Sachsen. Beim Ackerland liegt deren Anteil bei 4% und beim Grünland bei 15%. Im Süden stellt die Gruppe fast 70% der Betriebe und auf 10% der Fläche. © LfULG

Grafik: Regionale Acker- und Grünlandverteilung in Sachsen (Quelle: Agrarförderung)

Aussage des Indikators

Die Karte enthält die grundlegende agrarstrukturelle Information zur regionalen Verteilung der landwirtschaftlichen Nutzfläche sowie des Acker- und Grünlandes auf die Betriebe nach Größengruppen in den Agrarstrukturgebieten. 
Die Karte zeigt, welche Bedeutung die einzelnen Betriebsgrößengruppen für die Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Fläche haben.
Zusätzlich wird der Anteil der Betriebe mit weniger als 50 ha LF an allen Betrieben gezeigt. 
Grundsätzlich ist die Betriebsgröße an sich kein Bewertungskriterium für die Qualität der Bodenbewirtschaftung.

Bewertung für Sachsen

Sachsen hat im Bundesvergleich eine sehr vielfältige Betriebsstruktur. Den  großen Betrieben, die während der Kollektivierung ab den 1950er-Jahren entstandenen sind steht ein überdurchschnittlicher Anteil von meist kleinen Nebenerwerbsbetrieben gegenüber.
Betriebe bis 50 ha LF  stellen in Sachsen 63 % aller Betriebe. Diese Betriebe bewirtschaften rund 7 % der gesamten landwirtschaftlichen Fläche in Sachsen, wobei der Anteil am Ackerland  bei 4 % und beim Grünland bei 15 % liegt. In den grünlandgeprägten Gebirgsregionen steigt der Anteil dieser Betriebsgruppe auf fast 70 % aller Betriebe, Der Anteil an der LF umfasst hier 10 %. Der Ackerlandanteil bleibt dabei ähnlich, dem Anteil in anderen Regionen zwischen 5 und 6 %, aber der Grünlandanteil steigt bis auf 18 %.
Je besser die ackerbaulichen Bedingungen sind, desto geringer ist der Anteil der Betriebe bis 50 ha LF an allen Betrieben und an der landwirtschaftlichen Fläche (LF). Über alle Regionen von Sachsen weisen aber die flächenmäßig kleineren Betriebe tendenziell einen höheren Grünlandanteil auf. Das verdeutlicht die Bedeutung kleiner Landwirtschaftsbetriebe für die Bewirtschaftung und dem Erhalt des Grünlandes. 
Größere Betriebe sind zumeist stärker ackerbaulich geprägt. Aufgrund ihrer Größe bewirtschaften diese Betriebe aber trotzdem mehr als die Hälfte des vorhandenen Grünlandes.

zurück zum Seitenanfang