Hauptinhalt

Ökologische Landwirtschaft

Beschreibung des Indikators

Der Indikator zeigt den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche an der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF).
Daten für die ökologisch bewirtschaftete Fläche werden im Rahmen der Kontrollen zur EU-Öko-Verordnung erfasst. Die LF stammt aus der Bodennutzungshaupterhebung des Statistischen Landesamtes.

Das Säulendiagramm zeigt den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche in Sachsen. Der Anteil ist von weniger als einem Prozent im Jahr 1994 auf jetzt rund sieben Prozent gestiegen. © LfULG

Aussage des Indikators

Die ökologische Landwirtschaft trägt mit ihrer Wirtschaftsweise zum nachhaltigen und schonungsvolleren Umgang mit den natürlichen Ressourcen sowie zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Besonderes Augenmerk wird auf einen geschlossenen Stoffkreislauf und die Steigerung der Bodenfruchtbarkeit gelegt. Einerseits wird das durch ausgewogene vielseitige Fruchtfolgen und einen an die bewirtschaftete Fläche angepassten Viehbestand erreicht. Andererseits trägt dazu der Verzicht auf synthetische Pflanzenschutzmittel, leicht löslichen mineralischen Dünger und Gentechnik bei.

 

Die EG-Öko-Verordnung (EG) Nr. 834/2007 gibt die Grundregeln und einen einheitlichen Standard für den ökologischen Landbau vor.

Beschreibung des Indikators

In den Jahren von 1994 bis 2017 stieg der Anteil der ökologisch bewirtschafteten landwirtschaftlich genutzten Fläche von weniger als einem Prozent auf Werte von zuletzt rund 7 Prozent an. Nach einem längeren relativ kontinuierlichen Zuwachs gab es in den Jahren seit 2015 einen deutlichen Sprung nach oben. Es ist davon auszugehen, dass die Betriebsleiter durch das Zusammenspiel mehrerer Gründe zur Umstellung auf die ökologische Wirtschaftsweise veranlasst wurden. Beispielsweise könnten leichte Steigerungen der Öko-Prämie ab 2016 und die ab dem Jahr 2017 höheren Öko-Umstellungsprämien eine Rolle gespielt haben. Außerdem waren die Erzeugerpreise für konventionelle Produkte in diesem Zeitraum teilweise extrem niedrig.

zurück zum Seitenanfang