27.09.2018, 13:00 Uhr

Kein Pappenstiel – Höhenschichtmodell am Steilhang offenbart schwierige Planungsaufgabe

Fachschüler stellen Höhenmodelle im Zeichensaal der Pillnitzer Fachschule für Gartenbau her
Fachschüler stellen Höhenmodelle im Zeichensaal der Pillnitzer Fachschule für Gartenbau her 

Der Bestandsplan ist erstellt. Er zeigt zahlreiche Höhenlinien, ist aber platt wie eine Flunder, nur zweidimensional. Es gilt sich die dritte Ebene zu erschließen. Das kann mit einem einfachen Höhenschichtmodell aus Pappkarton erfolgen. Bei unserem neuen Projekt mit Planungswettbewerb der Techniker kommt noch erschwerend hinzu, dass noch kein Haus auf dem Grundstück steht.

Pläne mit Grundrissen und Ansichten sind vorhanden und auch die zukünftige Position geht aus Plänen hervor. Eine grobe Nachbildung des Hauses und einer Doppelgarage wird nötig und wird in das Geländemodell eingefügt.

Zahlreiche Pappkartons,  Cuttermesser,  Ersatzklingen und Klebepistolen mit Plastikmunition kommen zum Einsatz. Der Verbandskasten befindet sich in der Nähe. Schicht für Schicht wird ausgeschnitten und verklebt. Die Höhensprünge werden halbmeterweise entsprechend dem aufgemessenen Bestandsplan eingefügt. Der Steilhang wird offenbar.

Das Modell soll bei der Ausarbeitung von Entwürfen helfen, praktikable Lösungen zu entwickeln. Der Höhenverlauf und nötige Gestaltungselemente wie Terrassen, Böschungen oder Mauern, müssen sich den Gegebenheiten des Grundstücks anpassen. Die Höhen zu den Nachbargrundstücken und zur Straße sind feste Geländemarken!

Nach fünf Stunden Bauzeit hatten die meisten Fachschüler ihr Modell fertiggestellt. Schnittverletzungen oder Verbrennungen wurden nicht angezeigt.

Zum Seitenanfang springen