Hauptinhalt

Tierartübergreifende Informationen

Hier finden Sie Berichte zu Themen, die für mehrere Tierarten veröffentlicht sind.

Köllitscher Fachgespräch »Erhalt tiergenetischer Ressourcen« am 07.10.2020 in Köllitsch

Limousin Rinder © LfULG, Dr. Roland Klemm

Als eine kulturelle Leistung besonderer Art, muss die Domestikation unserer Nutztiere und die daraus folgende Herauszüchtung einer enormen Vielfalt an Rassen gewürdigt werden. Häufig entstanden dabei Rassen, die an spezifische Umwelt-und Standortbedingungen angepasst waren. Die Rassenvielfalt hatte jedoch zum Ende des 19. Jahrhunderts ihren Höhepunkt überschritten. Im September 2007 wurde erstmals ein globaler Aktionsplan für tiergenetische Ressourcen von über 100 Staaten verabschiedet. In Deutschland sind alle Aktivitäten im »Nationalen Fachprogramm zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung tiergenetischer Ressourcen« verankert. In Deutschland werden mindestens 450 Nutztierrassen gehalten, wovon aber nur 30 Prozent als einheimisch gelten, von denen jedoch 2/3 als gefährdet eingestuft sind. Das Fachgespräch soll, ausgehend vom internationalen und nationalen Kontext sowie der Situation in Sachsen, zur Diskussion über geeignete Maßnahmen zum Erhalt genetischer Ressourcen anregen. Konkrete Beispiele ausgewählter Rassen sollen dies veranschaulichen und untermauern. Die Veranstaltung reiht sich ein in das LfULG Leitprojekt »Landwirtschaft in Sachsen kompetent und verantwortungsvoll«.

Vorträge der Veranstaltung

Veröffentlichungen

Nutztiere

Hier finden Sie die Serie »Nutztiere in Sachsen« mit den Ausgaben: Milchrind, Fleischrind, Schaf, Ziege und Schwein; weiterhin Pferd, Legehenne, Mastgeflügel und Karpfen.

Gefährdete einheimische Nutztierrassen in Sachsen

Die vorliegende Broschüre stellt die Rassen vor, für die der Freistaat Sachsen eine besondere Verantwortung sieht. Die Rassen werden in ihrer Zuchtgeschichte, Nutzung und Gefährdung vorgestellt. Für 8 Rassen werden spezielle Fördermöglichkeiten erläutert.

Flyer der Gefährdete einheimische Nutztierrassen in Sachsen

Großvieh-Einheiten-Umrechnungsschlüssel

Weitere Informationen im Agrarstatus

Die Karte zeigt den Futterflächenanteil in den sächsischen Vergleichgebieten sowie Größe und Zusammensetzung der Bestände von raufutterverzehrenden Tieren. Der Grünlandanteil ist im Erzgebirge am höchsten.

Grafik: Grobfutterverzehrende Tiere (Quelle: Agrarförderung)

Die Karte zeigt die Entwicklung der Viehhaltung in den Agrarstrukturgebieten Sachsens seit 1998. Insgesamt ist ein Rückgang der Viehbesatzdichte, die Vieh haltenden Betriebe und der Tierartenvielfalt bis heute zu beobachten. © LfULG

Grafik: Regionale Entwicklung der Viehhaltung in Sachsen (Quelle: Agrarförderung)

zurück zum Seitenanfang