Hauptinhalt

Sonderregeln für das Jahr 2018

Für das Jahr 2018 besteht einmalig Möglichkeit gemäß § 10 a InVeKoS-Verordnung (InVeKoSV)

  1. bei Unterbrechung der Dauergrünland-Entstehung das Zähljahr zurücksetzen zu lassen oder
  2. den Status von Dauergrünland in Ackerland ändern zu lassen.

1. Einmalige Anzeige zur Unterbrechung der Dauergrünland-Entstehung

Im Antragsjahr 2018 besteht einmalig die Möglichkeit, auf Flächen mit Dauergrünland in Entstehung das Zähljahr korrigieren zu lassen. Eine solche Korrektur ist grundsätzlich dann möglich, wenn die betreffende Fläche im Zeitraum vom 16. Mai 2013 bis 15. Mai 2018 „gepflügt“ wurde und dies mit dem Sammelantrag 2018 im Anzeigeformular

„Anzeige_Unterbrechung_DGL_Entstehung“ angezeigt wurde. Von Pflügen wird auch ausgegangen, wenn auf der Fläche in den Jahren der Entstehung von DGL ein Nutzungswechsel auf die Kulturen Kleegras (NC 422), Ackergras (NC 424) und Luzernegras (NC 433) stattgefunden hat.

Das entsprechende Formular steht in DIANAweb zur Verfügung und ist in Papierform mit dem Sammelantrag 2018, bis zum 15. Mai 2018 beim zuständigen FBZ/ der zuständigen ISS abzugeben. Es gelten die Verfristungsregeln gemäß Artikel 13 der VO (EU) Nr. 640/2014.

 

2. Einmalige Anzeige zur Korrektur des Dauergrünland-Status

Im Antragsjahr 2018 besteht einmalig die Möglichkeit, den Dauergrünland-Status einer Fläche in einen Ackerland-Status umzuwidmen. Eine solche Korrektur ist grundsätzlich dann möglich, wenn die betreffende Fläche im Zeitraum vom 16. Mai 2013 bis 28. Dezember 2017 „gepflügt“ wurde und dies mit dem Sammelantrag 2018 im Formular „Anzeige_Korrektur_Status_DGL“ angezeigt wurde. Von Pflügen wird auch ausgegangen, wenn auf der Fläche in den Jahren der Entstehung von DGL ein Nutzungswechsel auf die Kulturen Kleegras (NC 422), Ackergras (NC 424) und Luzernegras (NC 433) stattgefunden hat.

 

Wird im aktuellen Antragsjahr 2018 die betroffene Fläche mit einem Grünland-Nutzungscode beantragt/festgestellt, erfolgt kein Zurücksetzen des Zähljahres. Weiterhin erfolgt kein Zurücksetzen des Status von Dauergrünland in Ackerland bei rückumgewandelten Flächen oder Ersatzgrünlandflächen (sog. 1:1-Tauschflächen).

 

Das entsprechende Formular steht in DIANAweb zur Verfügung und ist in Papierform mit dem Sammelantrag 2018, bis zum 15. Mai 2018 beim zuständigen FBZ/ der zuständigen ISS abzugeben. Es gelten die Verfristungsregeln gemäß Artikel 13 der VO (EU) Nr. 640/2014.

zurück zum Seitenanfang