Hauptinhalt

REGIONALE 2016 + Tag der Gastronomie

Regional leben, regional genießen – So schmeckt Heimat!

Der Präsident des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Norbert Eichkorn, eröffnete gemeinsam mit dem Präsidenten der Industrie- und Handelskammer Chemnitz, Dr. Franz Voigt, und Uta Windisch in Vertretung des Bürgermeisters von Burkhardtsdorf die Fachveranstaltung REGIONALE 2016 und den 23. Tag der Gastronomie am 8. November 2016 in der eurofoam arena Burkhardtsdorf bei Chemnitz. 169 Gastronomen, Hoteliers, Touristiker, heimische Produzenten und Handwerker sowie regionale Akteure sind der Einladung gefolgt.

Bei der diesjährigen REGIONALE stand der Heimatgedanke im Mittelpunkt, wie er v. a. im Erzgebirge gelebt wird und für Besucher attraktiv sein kann. Prof. Dr. Maren Möhring beleuchtete aus kulturhistorischer Sicht die gastronomischen und kulinarischen Entwicklungen seit den 1960er-Jahren in Gesamtdeutschland. Sie führte aus, dass »die Entdeckung der Regionalküchen aber kein ganz neues Phänomen ist. […] Vieles von dem, was als neuester Trend daher kommt, schon mal (oder sogar schon öfter mal) da war. Die jüngste Wiederkehr des Regionalen steht in einer langen Reihe von Regionalisierungsprozessen, die wir seit gut 100 Jahren beobachten können.«

Das Podiumsgespräch zeigte an mehreren praktischen Beispielen, wie Synergien zwischen Gastronomie und Produzenten bzw. Regionalhändlern genutzt werden. Gemeinsam mit den Moderatoren gingen Fleischer Rico Schaarschmidt aus Annaberg Buchholz, Stefan Richter (Feinkost Richter) aus Chemnitz, Tino Gierig, Brotsommelier des Dresdner Backhauses, Markus Wenzel von Onkel Franz Wenzel und Wett GbR aus Dresden, Frank Fritzsche (Einkaufsmarkt Fritzsche) aus Lengefeld, Heiko Schmidt (Restaurant »Köhlerhütte«) in Grünhain-Beierfeld sowie Prof. Gotthard Schicker (Autor der »Erb-Gerichte«) den Fragen Regional vs. International – Gegensatz oder Ergänzung sowie Änderungen der Essgewohnheiten auf den Grund. Ebenso spielte das »Sichbewusstmachen« von Traditionen und Wertschätzung dieser im Gespräch eine Rolle. Fragen der Logistik, Kommunikation und Bürokratie beschäftigten das Publikum in der Diskussion ebenso wie die Frage einer reellen Preisbildung für regional produzierte Gerichte.

Im Rahmen des geführten Ausstellerrundgangs konnten sich die Besucher ausführlich über die Unternehmensphilosophie und die Produktpalette der ausstellenden Firmen informieren. Slow food Convivium Südwest Sachsen zeichnete herausragende Gastronomen aus und ernannte sie zum Genussführer. Zur Abrundung der Fachveranstaltung gab es ein Regionalbuffet, bei dem Produkte von einigen Ausstellern verarbeitet wurden.

Blick ins Publikum © LfULG/Abt. 2
Podiumsdiskussion © LfULG/Abt. 2
Blick zu den Ausstellerständen © LfULG/Abt. 2
Ausstellerstand Bäckerei Nestler © LfULG/Abt. 2
Ausstellerstand Kleiner Drache Naturhof © LfULG/Abt. 2
 Ausstellerstand Slow Food © LfULG/Abt. 2
zurück zum Seitenanfang