1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt
      
Online Prüfung zur Erlangung des sächsischen Fischereischeins


1. Sachgebiet: Allgemeine Fischkunde 0 von 12 Fragen beantwortet

 
Frage 1: Wo befinden sich die Schuppentaschen mit den Schuppen, die Farbstoffzellen und die Blutgefäße?
in der Ober- oder Schleimhaut
in der Unter- oder Lederhaut
zwischen den Muskelsegmenten

Frage 2: Fische mit Kamm- und Rundschuppen soll man nicht zusammen hältern. Warum nicht?
artspezifische Krankheiten
Sauerstoffmangel
Gefahr der Verletzung

Frage 3: Nach einer bestimmten Entwicklungszeit schlüpfen aus den Fischeiern Jungfische. Wie lange dauert diese?
Die Entwicklungszeit dauert bei den Fischen stets 21 Tage.
Die Entwicklungszeit läßt sich je nach Fischart nach Tagesgraden berechnen.
Die Entwicklung vom Ei bis zum Schlüpfen des Jungfisches dauert nie länger als zehn Tage.

Frage 4: Wozu ist die Kenntnis der Lage des Fischhirns wichtig?
für die Auswahl des Köders
für die Auswahl der Hakengröße
für die richtige Ausführung des Betäubungsschlages

Frage 5: Was versteht man unter Reusenzähnen?
netzartige Anordnung von Zähnen im Gaumen des Hechtes
zahnartige Pflöcke zum sicheren Befestigen der Reusen in Fließgewässern
siebartige Dornen im Kiemenbogen zum Rausfiltern von Nahrung

Frage 6: Was bedeuten die in der Durchsicht dunkel erscheinenden Ringe und Bögen in Fischschuppen?
Wachstumsringe (können zur Altersbestimmung herangezogen werden)
Es liegt eine Fischkrankheit vor.
Das ist eine natürliche Maserung.

Frage 7: Was versteht man unter Schuppensträube?
Verletzung
Symptom einer Fischkrankheit
zur Abwehr aufgestellte Schuppen

Frage 8: Wo sitzt das Herz der Fische?
zwischen Schädelende und Rückenflosse
in der Mitte zwischen Kopf und After
in der Kehlgegend

Frage 9: Milchner von Salmoniden zeigen zur Laichzeit unter anderem eine deutliche körperliche Veränderung. Welche?
Am Körper bildet sich Laichausschlag.
Die Augen vergrößern sich deutlich.
Am Unterkiefer bildet sich ein Laichhaken aus, der sich nach der Laichzeit wieder zurückbildet.

Frage 10: Woran erkennt man ein Fischsterben, das durch Abwässer hervorgerufen wird?
Das Fischsterben vernichtet meist alle im Gewässer vorkommenden Fische innerhalb kurzer Zeit.
Das Fischsterben ist meistens schleichend und erfasst in der Regel nur bestimmte Fischarten.
Das Fischsterben erstreckt sich nur auf die am Boden lebenden Fische.

Frage 11: Die Rundmäuler bilden eine uralte Tierklasse. Durch welche Gruppe sind sie im Süßwasser vertreten?
durch die Knochenfische
durch die Neunaugen
durch die Schmelzschupper

Frage 12: Welche Aussage über das Schonmaß ist richtig?
Es soll sicherstellen, dass Fische nur ab einer für den Verzehr verwertbaren Größe gefangen werden.
Es soll sicherstellen, dass Fische bis zum Erreichen des Schonmaßes einmal abgelaicht haben.
Die Fische werden mit Augenmaß gemessen.

zuklappen

2. Sachgebiet: Spezielle Fischkunde 0 von 12 Fragen beantwortet


3. Sachgebiet: Gewässerkunde 0 von 12 Fragen beantwortet


4. Sachgebiet: Gerätekunde 0 von 12 Fragen beantwortet


5. Sachgebiet: Gesetzeskunde 0 von 12 Fragen beantwortet