Hauptinhalt

Nebenerwerbslandwirtschaft

In Sachsen wird die Mehrzahl der Landwirtschaftsbetriebe im Nebenerwerb geführt. Wegen ihres geringen Anteils an der Flächennutzung und am Tierbestand spielen diese Betriebe in den meisten Analysen jedoch keine Rolle. Deshalb wurde diese Berufsgruppe ausführlich untersucht. Dabei wurde deutlich, dass es keinen typischen Nebenerwerbslandwirt gibt und die Berufsgruppe nur in ihrer Vielfalt beschrieben werden kann. Ihre Bedeutung für den ländlichen Raum lässt sich anhand ökonomischer, ökologischer und sozialer Aspekte darstellen.

Wenn Sie die Absicht haben, als Nebenerwerbslandwirt tätig zu sein, sollten Sie sich zunächst mit einem landwirtschaftlichen Steuerberater in Verbindung setzen. Die Gründung des Betriebs ist der Kommune mitzuteilen; bei der Betriebseinrichtung unterstützen Sie landwirtschaftliche Berater. Die dafür notwendigen Kontaktdaten finden Sie im Telefonbuch oder im Internet. Unter der auf der rechten Seite genannten Telefonnummer sind Informationen zur vorliegenden wissenschaftlichen Studie über die Nebenerwerbslandwirtschaft in Sachsen zu erfragen, aber keine Auskünfte zur Betriebseinrichtung.   

zurück zum Seitenanfang