Hauptinhalt

Mutterkuhhaltung in Sachsen - Regional

Die Mutterkuhhaltung wird in Sachsen überwiegend extensiv betrieben. In Sachsen halten 2016 über ein Drittel aller landwirtschaftlichen Betriebe und fast zwei Drittel aller Rinder haltenden Betriebe Mutterkühe. Der durchschnittliche Bestand pro Betrieb liegt bei 18 Mutterkühen. In den Kammlagen des Erzgebirges sowie im Oberlausitzer Heidegebiet sind die Bestände mit 23 Mutterkühen etwas größer. In Nordwestsachsen (Dübener-Dahlener Heide und Elbtalniederung) sind die größten Bestände mit mehr als 30 Mutterkühen pro Halter zu verzeichnen. Rund um Leipzig, Zwickau und im Mittelsächsischen Hügelland befinden sich die kleinsten Bestandsgrößen mit weniger als 15 Mutterkühen pro Halter.

Insgesamt bleibt die Anzahl der Mutterkühe ebenso wie die Anzahl der Mutterkuhhalter seit Jahren konstant bei rund 36 Tsd. Tieren bzw. bei knapp 2.000 Betrieben. Ein Entwicklungstrend für die sächsische Mutterkuhhaltung ist aus den vorliegenden Zahlen nicht ableitbar. Mögliche Auswirkungen der niedrigen Milchpreise und daraus folgende Anpassungsreaktionen der Betriebe, wie eine Umstellung von Milchkühen auf Mutterkühe, sind voraussichtlich erst in den kommenden Jahren darstellbar.

zurück zum Seitenanfang