Hauptinhalt

Mutterkorn

Mutterkorn wird durch den Pilz Claviceps purpurea gebildet und kann bei Gräsern und Getreide (v. a. bei Roggen) auftreten. An infizierten Ähren wird anstelle eines Kornes ein Mutterkorn ausgebildet. Aufgrund der im Mutterkorn enthaltenen toxischen Verbindungen (Ergotalkaloide) können Vergiftungserscheinungen sowohl infolge des Verzehrs als auch der Verfütterung auftreten. Eine Minimierung des Mutterkornrisikos ist deshalb erforderlich.

zurück zum Seitenanfang