1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Bakterium Xylella fastidiosa

meldepflichtiges Bakterium, gefährlich für Wein-, Obst- und Zierpflanzenanbau

Bakterium Xylella fastidiosa an Oleander

Aktuelles

Das abgegrenzte Gebiet in Sachsen und Thüringen wurde mit der Veröffentlichung der entsprechenden Allgemeinverfügung am 05.04.2018 im Sächsischen Amtsblatt Nr. 14/2018 aufgehoben. Weitere Informationen finden Sie unter Auftreten in Sachsen

 

 

 

Allgemeine Informationen

Das Feuerbakterium Xyllela fastidiosa zählt zu den gefährlichsten und am strengsten regulierten Schadorganismen in Europa. Das ausschließlich für Pflanzen schädliche Bakterium stammt ursprünglich aus Nord- und Südamerika. Dort führt es zu massiven Schäden im Obst- und Weinbau. Es verursacht unter anderem die Pflanzenkrankheiten Pierce’s disease an Wein, Phony peach disease an Pfirsich und Leaf scorch an verschiedenen Zierpflanzen. Ein Befall kann innerhalb eines kurzen Zeitraums zum Absterben ganzer Pflanzen führen. Weltweit sind bereits über 300 Pflanzenarten bekannt, die von Xylella fastidiosa befallen werden können.  

Aufgrund des hohen Risikos für den heimischen Obst-, Wein- und Zierpflanzenbau ist das Bakterium in der Europäischen Union als Quarantäneschadorganismus gelistet. Zur Bekämpfung und Verhinderung der Einschleppung aus Befallsländern bzw. der Verschleppung innerhalb Europas wurden mit dem Durchführungsbeschluss (EU) 2015/789 umfangreiche Maßnahmen erlassen. 

Verbreitung in Europa

In Europa wurde Xylella fastidiosa erstmals 2013 an Olivenbäumen in Süditalien festgestellt. Seitdem sind der Pflanzenkrankheit bereits Millionen von Olivenbäumen zum Opfer gefallen. Durch das schnelle und massenweise Absterben der meist sehr alten und somit schwer ersetzbaren Olivenbäume ist in der betroffenen Region um Apulien ein ganzer Wirtschaftszweig gefährdet. 2015 wurde Xylella fastidiosa an dem Zierstrauch Polygala myrtifolia in Korsika und Südfrankreich nachgewiesen. Im Frühjahr 2016 bestätigte sich der Befall an einer verdächtigen Oleanderpflanzen in einer Gärtnerei im sächsischen Vogtland. Seitdem zählte auch Deutschland zu den europäischen Befallsländern von Xylella fastidiosa. Da der einzelne Befallsherd vollständig getilgt wurde und es zu keiner weiteren Verschleppung kam, konnte dieser Status im März 2018 wieder aufgehoben werden. Seitdem gilt Deutschland wieder als befallsfrei. Ebenfalls im Jahr 2016 meldete auch Spanien einen massiven Befall an Mandelbäumen auf den Inseln der Balearen. In dieser Region konnte die Ausbreitung nicht gestoppt werden. Mittlerweile wurden auch befallene Pflanzen auf dem spanischen Festland nachgewiesen.

Hinweise und Meldungen an:

Sächsische Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat Pflanzengesundheit

Telefon: 035242/ 631 9333

E-mail: pflanzengesundheit@smul.sachsen.de

 

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 93: Pflanzengesundheit

Dr. Gunter Schmiedeknecht

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 93: Pflanzengesundheit

Dr. Maureen Möwes