1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

EVA - Fruchtfolgesysteme

Das LfULG ist seit 2005 am Verbundprojekt »Entwicklung und Vergleich von Anbausystemen für Energiepflanzen zur Biogasproduktion unter verschiedenen Standortbedingungen Deutschlands, kurz EVA« beteiligt.

2013 ist »EVA« in die dritte Projektphase gestartet. Nach der Etablierung ökonomisch starker Fruchtfolgesysteme aus einjährigen Energiepflanzen für unterschiedliche Boden- und Witterungsbedingungen stehen nun verstärkt ökologische Aspekte, wie der Boden- und Gewässerschutz, die Emissionsminderung sowie die Erhöhung der Arten- bzw. Habitatvielfalt, im Fokus. Der Versuchsstandort des LfULG liegt in Trossin (Nordsachsen). Er befindet sich im mitteldeutschen Trockengebiet. Wärmere Temperaturen im Vergleich zum Rest Sachsens und eine ausgeprägte Frühjahrstrockenheit sind charakteristisch für diese Region. Grobporige, sandige Böden sowie geringwertige Ackerwertzahlen um 30 führen zu einer schlechten Wasserhaltekapazität und setzen eine gute Angepasstheit der Kulturen an Wassermangel bzw. Trockenstress voraus.

Das Projekt EVA wird durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft über die Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe e.V. aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Einen kurzen Überblick über das Projekt vermittelt die Broschüre

EVA-Projektergebnisse vom Versuchsstandort Trossin in Kürze

Energiefruchtfolgeversuch

b) Ökologie – folgt demnächst

Ausführlichere Ergebnisdarstellungen sind in den Projektberichten unter »Forschung« zu finden.

Marginalspalte

Bild: Logo EVA-Verbund

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 72: Pflanzenbau

Dr. Kerstin Jäkel

Verbundprojekt EVA

Standortangepasste Anbausysteme für Energiepflanzen – EVA – Entwicklung und Vergleich von standortangepassten Anbausystemen für Energiepflanzen

Link zur Homepage

Methanertragsmessung