Untersuchungen zur Verbreitung von Cobitis taenia und Cobitis elongatoides bzw. deren Hybriden in Sachsen
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Untersuchungen zur Verbreitung von Cobitis taenia und Cobitis elongatoides bzw. deren Hybriden in Sachsen

Projektlaufzeit:

04/2009 - 12/2010

Projektziel:

Artbestimmung von in Sachsen vorkommenden Steinbeißerpopulationen.

Projektergebnisse:

  • Einschließlich der Voruntersuchung im Jahr 2008 wurden von 10 Probenahmestellen aus neun Gewässern in vier Einzugsgebieten 195 Tiere untersucht.
  • Nur in der Pulsnitz, im Saleskbach und einem Abschnitt der Schwarzen Elster konnte ein reiner Bestand von Cobitis elongatoides (Donausteinbeißer) ohne Vorhandensein von Hybridformen bestimmt werden.
  • In allen untersuchten Gewässern, außer dem Muldegebiet, überwiegen Hybridformen mit einem hohen Weibchenanteil. Zumeist handelt es sich um triploide Hybriden mit zwei Genanteilen von C. elongatoides und einem Anteil von C. taenia.
  • Im Muldeeinzugsgebiet ist die Hybridisierung abweichend und deutlich anders verlaufen.
  • Die bislang für Sachsen gemeldete FFH Anhang II Art Steinbeißer Cobitis taenia konnte als reine Art nur im linken Muldeeinzugsgebiet mit lediglich einem Exemplar nachgewiesen werden.

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 76: Fischerei

Dr. Gert Füllner

  • TelefonTelefon: (035931) 296 18
  • TelefaxTelefax: (035931) 296 11
  • E-MailE-Mail