Hauptinhalt

Landtechnik, Bau, Biogas

Die Arbeitsschwerpunkte der Mitarbeiter Landtechnik/Bau und Biogas sind:

  • Verfahrensbewertung im landtechnischen und Baubereich
  • Betriebszweiganalyse und Monitoring von Biogasanlagen landwirtschaftlicher Betriebe
  • Veranstaltungsorganisation zu aktuellen Themen für Landwirtschaftsbetriebe
  • Betreuung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im verfahrenstechnischen Bereich
Blick in ein Mastabteil
© Pommer

Einsatz von LED im Schweinestall

Eine populäre Überlegung zum Stromsparen ist der Einsatz von LED-Leuchtmitteln (LED – light emitting diodes). Diese haben in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung durchlaufen und bieten inzwischen höchste Lichtausbeuten. Dazu kommt, dass spezielle Retrofitprodukte auch leicht auszuwechseln sind. Diese verbrauchen laut Herstellerangaben deutlich weniger Strom. Allerdings ist der einfache Ersatz der Leuchtstoffröhren durch LED-Tubes nicht unumstritten, denn sie unterscheiden sich in weiteren wichtigen Parametern. In einer großen Schweinemastanlage in Sachsen wurden dazu Messungen durchgeführt. Die Ergebnisse dazu lesen Sie im angefügtem Fachbeitrag.

Energieeffizienz in der Landwirtschaft - Leitfaden für die Praxis

Mit dem Leitfaden »Energieeffizienz in der Landwirtschaft – Leitfaden für die Praxis« wird der Stand des Wissens zusammengefasst. Der Leser erhält eine Anleitung zur Eigenanalyse des Energieverbrauches im landwirtschaftlichen Betrieb verbunden mit zahlreichen praktischen Tipps zum Energiesparen.

Trends in der Milchgewinnung

Veranstaltungsnachlese zum Fachtag Bau und Technik »Automatisierung in der Milchgewinnung Melken 4.0« vom 01.03.2017 im Lehr- und Versuchsgut Köllitsch mit 200 Besuchern.

Energieeffizienz von Melk- und Milchkühlanlagen

Die Verbesserung der Energieeffizienz ist für Landwirte nicht nur aus betriebswirtschaftlicher Sicht bedeutsam. Sie trägt auch zur Verminderung von Treibhausgasen bei.

Automatische Melksysteme – Konventioneller Melkstand im Vergleich

Wenn in Milchviehbetrieben Investitionen in neue Melktechnik anstehen, müssen sich die Unternehmer verschiedene Fragen zum Einsatz und der Wirtschaftlichkeit der verschiedenen Melksysteme stellen:

  • Wie sind die betrieblichen Arbeitskräfte zurzeit ausgelastet?
  • Gibt es im Betrieb Arbeitsspitzen die nicht bewältigt werden können oder sollen gezielt Freiräume in der Arbeitsbelastung geschaffen werden?
  • Stehen ausreichend Fachkräfte mit der notwendigen Qualifizierung zur Verfügung?
  • Wie werden sich die Lohnkosten in den nächsten Jahren entwickeln?

Die veränderten Kosten sowie Vor- und Nachteile beim Einsatz von automatischen Melksystemen wurden im folgenden Dokument kurz zusammengefasst.
Das Excel-Modell Wirtschaftlichkeit_AMS zeigt den Vergleich der Investitionskosten zwischen automatischen und herkömmlichen Melksystemen.

zurück zum Seitenanfang