Hauptinhalt

Ergebnisse WJ 2013/2014

Im Rahmen eines länderübergreifenden Projektes werden seit dem Jahr 2007 Buchführungsabschlüsse von Veredlungsbetrieben aus ausgewählten Bundesländern gemeinsam ausgewertet. Neben den ursprünglich beteiligten ostdeutschen Bundesländern nehmen ab dem Wirtschaftsjahr 2013/14 erstmals auch Bayern und Baden-Württemberg teil.

505 auswertbare Datensätze spezialisierter Veredlungsbetriebe, darunter 354 Natürliche Personen im Haupterwerb und 151 Juristische Personen, fanden Berücksichtigung.
Im Mittel erzielten die Betriebe ein Ordentliches Ergebnis zzgl. Personalaufwand in Höhe von 28,9 T€/AK.

Die Auswertung der 35 identischen Veredlungsbetriebe über acht Jahre spiegelt die starken Marktschwankungen wider, denen die Veredlungsbetriebe, insbesondere die Schweinehalter, unterworfen sind. Der stabilisierende Effekt der staatlichen Zulagen und Zuschüsse ist aufgrund der betrieblichen Knappheit an landwirtschaftlicher Nutzfläche und der im Regelfall daran geknüpften Förderpolitik nur von untergeordneter Bedeutung. Gegenüber dem WJ 2012/13 sank das durchschnittliche Ordentliche Ergebnis zzgl. Personalaufwand zwar um gut 5 %, lag jedoch mit 30,8 T€/AK um rund 3,0 T€/AK über dem achtjährigen Mittelwert.

zurück zum Seitenanfang