Hauptinhalt

Buchführungsergebnisse in ausgewählten Bundesländern (Schafe) 2013/2014

Mit der Auswertung von Jahresabschlüssen Schafe haltender Betriebe konnte die Entwicklung identischer Betriebe in Ostdeutschland über neun Jahre beschrieben werden. Seit dem Wirtschaftsjahr 2005/06 nehmen
15 Schafhalter kontinuierlich an der Analyse teil. Ihre durchschnittliche Flächenausstattung ist bis auf das WJ 2010/11 mit ca. 190 ha LF nahezu konstant geblieben. Bis auf die Wirtschaftsjahre 2006/07 und 2010/11 gilt das auch für den Arbeitskräftebesatz. Der Viehbesatz Schafe war tendenziell über den gesamten Analysezeitraum rückläufig. Für die wirtschaftliche Einschätzung der Schäfer im aktuellen Abrechnungszeitraum 2013/14 wurden erstmals Daten aus 14 bayerischen Betrieben zusätzlich einbezogen.

Der durchschnittliche Schäfereibetrieb erzielte im Wirtschaftsjahr 2013/14 ein Ordentliches Ergebnis zzgl. Personalaufwand in Höhe von 28,2 T€/AK.
Während die Betriebe des obersten Viertels mit 49,3 T€/AK ein für Landwirtschaftsbetriebe überdurchschnittliches Ordentliches Ergebnis zzgl. Personalaufwand erreichten, lag das Ergebnis der weniger erfolgreichen Betriebe bei nur 9,5 T€/AK.
Nur die Betriebe des obersten Viertels wiesen eine vollständige Faktorentlohnung aus.

zurück zum Seitenanfang