Beeinflussung der Qualität von Kaviar durch Fütterung und Haltung in der Pre-Ovulationsphase

Projektlaufzeit 05/2013 - 05/2015

Projektziele

In Untersuchungen sollte geklärt werden, ob die Qualität sowohl der Filets als auch des Kaviars wesentlich von der Ernährung in der letzten Saison vor der Schlachtung abhängt. Insbesondere sollte untersucht werden, ob durch eine gezielte zurückhaltende Fütterung mit speziellen Futtermitten in dieser Zeit das Problem der Überfettung der Störe, einschließlich des Eingeweide- und Gonadenkomplexes, verringert werden kann. Gleichzeitig war zu prüfen, ob diese Fütterung einen positiven Einfluss auf die Kaviarqualität hat.

Projektergebnisse

Mit allen 4 handelsüblichen Futtermitteln konnten trotz geringer täglicher Futterrationen gute Zuwachsleistungen und eine Verbesserung der Produktqualität erreicht werden. Zuwachs, Futterverwertung und Stückverluste unterschieden sich trotz unterschiedlicher Zusammensetzung der Futtermittel nicht voneinander. Allerdings schwankten auch die Rohprotein- und Rohfettgehalte der Futtermittel gering und die täglichen Rationen mit gleich oder kleiner 0,5% des Fischgewichts pro Tag sehr niedrig lagen. Die Fütterung in der finalen Aufzuchtsaison spielt eine untergeordnete Rolle für die Kaviarqualität. Entscheidend waren bei der untersuchten, nicht sehr homogenen Gruppe von Stören die individuellen Unterschiede der einzelnen Fische.

Ansprechpartner im LfULG

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 76: Fischerei

Dr. Gert Füllner

Telefon: (035931) 296-18

Telefax: (035931) 296-11

E-Mail: Gert.Fuellner@smul.sachsen.de

Webseite: http://www.smul.sachsen.de/lfulg

Partner im Projekt

 Saxenstör GmbH Wermsdorf

Abschlussbericht

Einfluss der Fütterung auf die Qualität von Kaviar

zurück zum Seitenanfang